Neustart für Altbewährtes

In Corona-Zeiten denkt sich das Colosseum-Kino neu

+
Mit frischen Ideen möchten drei Generationen der „Kino-Familie“ Dietel-Sing das Colosseum Kinocenter in Kempten weiter erfolgreich betreiben. V.l.n.r.: Pia Sing, Andrea Dietel-Sing und Ingeborg Dietel.

Kempten – Das Colosseum Kinocenter in Kempten ist vielen eine liebgewonnene Institution zur Freizeitbereicherung.

In jüngster Vergangenheit trafen die Betreiber des Kinocenters gleich zwei schwere Schicksalsschläge. Inhaber Klaus Sing verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit und ab März dieses Jahres traf der allgemeine „Lockdown“ auch das Colosseum ins wirtschaftliche Mark. Das Kinocenter mit seinen sieben Kinos bester Ausstattung sucht wie viele andere nach Wegen aus der Misere. Aber der Familienbetrieb Dietel-Sing, der in vierter Generation seit 1938 sein Lichtspielhaus betreibt, lässt sich nicht unterkriegen und macht mit frischen Ideen weiter.

Die Auswirkungen der Einschränkungen waren auch für Familie Dietel-Sing eine Zäsur in vielerlei Hinsicht. So bemerkten Andrea Dietel-Sing und Pia Sing, dass sich Gewohnheiten von Kinobesuchern verändert haben. Darauf möchten beide zukünftig reagieren. „Die Besucher suchen den Film gezielter aus, so dass wir Kinobetreiber ein breiteres Angebot bieten wollen, um möglichst viele Geschmäcker zu bedienen“, sagt Andrea Dietel-Sing und ergänzt: „Wichtig ist es, dass unsere Kinogäste volles Vertrauen darauf haben, dass wir die erforderlichen Hygienevorschriften einhalten und somit ihre Sicherheit gewähren.“ Tochter Pia Sing sieht in der derzeitigen Situation auch die Möglichkeit, Neues auszuprobieren. „Wir haben bei den Kundenwünschen bemerkt, dass Events, die um das Kinoerlebnis herumgepackt werden, zum Kinobesuch motivieren.“ So haben sich zwei Generationen Dietel-Sing neue Ideen einfallen lassen, um Besucher ins Colosseum Kinocenter zu locken. 

Sneak, O-Töne & Kaffeekränzchen
Jeden Montagabend gibt es einen „Sneak“. Ein „Sneak“ ist ein Überraschungsfilm, über den der Besucher vorab nicht informiert wird. Dabei handelt es sich um die Vorpremiere eines Films, der zeitnah im normalen Programm laufen wird. Abgerundet wird der Kinoabend mit einem Quiz und einem eigens kreierten „Sneakgericht“ und „Sneakcocktail“ im angeschlossenen Restaurant „Starlet“. Dabei sollen die zuvor gereichten Köstlichkeiten einen Hinweis auf den Sneakfilm geben. Neu im Angebot des Colosseums sind nun auch Filme, die in Originalsprache gezeigt werden, vornehmlich in Englisch oder Französisch. Schüler und Studenten erhalten hierzu ermäßigten Eintritt. Jeden Sonntag gibt es ein „Kaffeekränzchen“ um 14.30 Uhr. Das gemütliche Zusammenkommen im „Starlet“ beinhaltet für fünf Euro den Besuch eines vorab ausgewählten Kinofilms mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchenstücken für jeweils einen Euro. „Mit dem Kaffeekränzchen wollen wir Menschen die Möglichkeit eines zwanglosen Treffens geben. Ein Event, an dem wir nicht wirklich verdienen“, erklärt Andrea Dietel-Sing. Des Weiteren wird es zukünftig jeden letzten Dienstag im Monat eine „Anime-Night“ geben. Unter dem Begriff „Anime“ werden Trickfilme japanischer Provinienz, die für Erwachsene konzipiert sind, zusammengefasst. Animes decken ein breitgefächertes Themenspektrum ab, ihre Geschichten sind oft komplexer und vielschichtiger als die in westlichen Produktionen und ihre Hauptcharaktere besser durchzeichnet. Auch DInge wie der Tod werden in Animes behandelt. Neu ist auch der „Motto-Mittwoch“ im Colosseum Kinocenter. Gezeigt werden Filme aus unterschiedlichen Genres, zu deren Zugang der Besucher dann einen Rabatt plus einem Cocktail im „Starlet“ erhält, wenn er sich dem Genre des Films gemäß „ä weng kostümiert“. So kamen u.a. die in Lederhosn gewandteten Besucher des Films „Ausgrissn! In der Lederhose nach Las Vegas“ in diesen Genuss. 

Klassik, Dokus und Gäste
Ein besonderes Anliegen von Andrea Dietel und Pia Sing ist es, mindestens einen hochwertigen Dokumentarfilm im Programm zu haben. So wird es im September noch den aktuellen Streifen „Die Stimme des Regenwaldes“ zu sehen geben, der den Kampf des Umweltaktivisten Bruno Manser gegen die Abholzung des Urwalds auf Borneo zeigt. Manser setzte sich vor Ort für das Überleben des Nomadenstammes der Penan ein. Am 22. Oktober wird es im Rahmen der Filmvorführung des Naturfilms eine Live-Schalte zu einer Expertenrunde geben. Interaktives Kinoerlebnis ist Andrea Dietel-Sing ohnehin ein Anliegen. „Wir freuen uns immer, wenn wir die Besucher unserer Filme mit Darstellern, Regiesseuren oder Produzenten bekannt machen dürfen.“ So gab es erst unlängst zur Premiere von „Ausgerissn! In der Lederhose nach Las Vegas“ Besuch der beiden Filmemacher und Hauptdarsteller Thomas und Julian Wittmann. Im Oktober wird zu einem weiteren zeitgenössischen Heimatfilm der Regiesseur anwesend sein. 

Im Nachgang zu „Im Berg dahuim“, der das Leben auf vier Allgäuer Alpen zeigt, können Zuschauer Fragen an den Filmemacher Thomas Rickenmann stellen. Für die Liebhaber klassischer Musik gibt es im Colosseum seit geraumer Zeit im 14-tägigen Rythmus Live-Übertragungen von Opern, Konzerten, Ballettaufführungen und Festspielen aus u.a. New York, London, Wien oder Moskau zu genießen. Neuland betritt das Colosseum Kinocenter auch bei der Teilnahme am diesjährigen Autorenfilmfestival „filmzeitallgäu“ aus Kaufbeuren. In der Zeit von vom 27. September bis 1. Oktober werden im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs mit prominent besetzter Jury (u.a. die bekannte Schauspielerin Jutta Speidel) 30 Spielfilme, Animationen und Experimentalfilme in Originalsprache gezeigt. Alle nichtenglischen Filme haben englische Untertitel. Wettbewerbsfilme werden en bloc gezeigt–- wer eine Eintrittskarte erwirbt, kann gleich mehrere Filme des Festivals anschauen. Auf der neu gestalteten Website des Colosseum Kinocenter finden sich alle neuen Angebote des Lichtspielhauses in Kombination mit denen des Restaurants „Starlet“ zum Nachschlagen. Und nicht nur Kinofreunde kommen bei den vielen neuen Angeboten auf ihren Genuss, auch für Freunde des Computerspiels könnte das Colosseum ein neuer Anlaufpunkt werden. Mehr Infos unter „Zocken im Kino“ auf www.kinokempten.de

Jörg Spielberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Blick in den Arbeitsalltag der Lungenfachärzte Dr. med. Reinhard Hettich und Dr. med. Bettina Miksch von Heigl, Hettich MVZ Kempten-Allgäu
Ein Blick in den Arbeitsalltag der Lungenfachärzte Dr. med. Reinhard Hettich und Dr. med. Bettina Miksch von Heigl, Hettich MVZ Kempten-Allgäu
Corona-Ticker Kempten: Inzidenzwerte schwanken leicht
Corona-Ticker Kempten: Inzidenzwerte schwanken leicht
Online-Aschermittwoch: Neues Format mit »vogelwilder Schalte«
Online-Aschermittwoch: Neues Format mit »vogelwilder Schalte«
Auch für Künstler ist die Pandemie eine Überlebensfrage
Auch für Künstler ist die Pandemie eine Überlebensfrage

Kommentare