"Das machen wir wieder mal"

Probieren gehört beim Aktionstag selbstverständlich dazu: Loic Chartier, Fachberater Fisch & Seafood bei Rewe (links) spricht hier noch einige Tipps aus, während es sich die Teilnehmer schon munden lassen. Hinten im Foto: Rewe-Außendienstler Reinhard Lerchenmüller (links) und Werkstattleiter Karl- Heinz Häfele. Foto: AW

Eigentlich wollten einige Auszubildende der Firma Rewe nur mal eine „Kennenlern-Tasse“ Kaffee zusammen mit Beschäftigten mit Behinderung bei den Allgäuer Werkstätten (AW) trinken. Doch stattdessen gab es für die Auszubildenden der Lebensmittelkette jetzt einen ausgiebigen Info-Besichtigungs-Tag in den verschiedenen Einrichtungen der Allgäuer Werkstätten GmbH und für die AW-Mitarbeiter mit geistiger Behinderung einen Ernährungskurs mit Kochanleitung zum Thema Fisch. Karl-Heinz Häfele, Werkstattleiter der Werkstatt an der Zeppelinstraße, zeigte sich von der Begeisterung seiner Mitarbeiter angesteckt: „So einen Ernährungskurs zu einem anderen Thema machen wir auf jeden Fall noch mal.“

Bei dem Info-Tag für die Auszubildenden der Firma Rewe zusammen mit Logistikleiter Artur Besler und Außendienstmitarbeiter Reinhard Lerchenmüller bekamen diese einen Einblick in die Betreuung und Förderung der Menschen mit Handicap. „So“ hätten sie sich die Werkstatt nicht vorgestellt, gab Auszubildende Martina Barnsteiner als Sprecherin der jungen Leute zu. Gemeinsam stellten sie den Kontakt zur kaufmännischen Klasse in der Berufsschule her und aus diesen Kontakten entwickelte sich jetzt der Aktionstag „Fisch“ für rund 30 Teilnehmer mit Behinderung. Erst gab es eine Stunde Theorie, währenddessen die AW-Mitarbeiter den Fisch-Experten Loic Chartier, Fachberater Fisch & Seafood bei Rewe, ganz schön forderten: „Kann man vom Stör nur die Eier essen oder auch das Fischfleisch?“ wollte Marcel wissen. Und Alexandra meinte: „Wie kommt der Fisch den überhaupt in die Dose?“ – „Bei Stör sind nur die Eier genießbar und für den Fisch in Dosen gibt es sozusagen eine schwimmende Fabrik auf dem Wasser“, erklärte Loic Chartier. Und noch einen Tipp gab er: „Fisch darf nicht riechen!“ Am Praxisteil nahmen dann die Beschäftigten mit geistiger Behinderung teil, die selbständig wohnen oder in einer Wohngemeinschaft leben und selbst kochen. „Sie waren sehr interessiert, zumal sie beim Fachberater Fisch & Seafood von Rewe während des Aktionstages selbst zum Messer greifen durften“, schmunzelte Häfele. Er war verblüfft, mit wie viel Geschick einige der Teilnehmer den frischen, auf Trockeneis gelieferten Rotbarsch nach den Vorgaben von Chartier fachgerecht filetierten. Im Sud gekocht oder in Ei oder auch nur in Mehl gewendet wurden die Fischstücke dann gebraten – und noch an der Kochstelle probiert. Dabei waren sich alle einig: „Das machen wir wieder mal.“

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare