Aktion in Buchenberg

Das »Stille Zeichen« für die Rechte von Kindern in der Corona-Pandemie

Ein „Stilles Zeichen“.
+
Ein „Stilles Zeichen“.

Buchenberg – Vor gut einer Woche versammelten sich Buchenberger Familien mit ihren Kindern, um ein Zeichen für die Rechte von Kindern in der Corona-Pandemie zu setzen. Die genehmigte Versammlung diente als sichtbarer Abschluss der Aktion „Stilles Zeichen“.

Bunte Fähnchen flattern in Buchenberg

Die Eltern fordern von der Politik und der Gesellschaft mehr Beachtung für das leibliche sowie seelische Wohl der Kinder mit konkreten Überlegungen – auf kommunaler und Bundesebene. Bürgermeister Toni Barth unterstützt die Aktion und sicherte den Beteiligten zu, konkrete Forderungen und Ideen der Kinder und Familien nach München zu tragen. So sollen das ausführliche Thesenpapier, die von den Kindern gestalteten Gebetsfahnen sowie Plakate per Post dem Ministerpräsidenten geschickt werden, um dort für Aufmerksamkeit zu sorgen. Das „Stille Zeichen“ solle so nicht „still“ bleiben. Denn, wie die Eltern finden, haben auch sie und die Kinder endlich ein Recht, gehört zu werden – Schule und KiTa seien schließlich systemrelevant für unsere kleinen Menschen.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ticker Kempten: Präsenz- und Wechselunterricht an Schulen im Landkreis Oberallgäu
Corona-Ticker Kempten: Präsenz- und Wechselunterricht an Schulen im Landkreis Oberallgäu
Lieblingsbäume von Kemptenern und mehr – eine Ausstellung in der Stadtbibliothek 
Lieblingsbäume von Kemptenern und mehr – eine Ausstellung in der Stadtbibliothek 
Interview mit Stephan Thomae, MdB: Bundesnotbremse ausgebremst?
Interview mit Stephan Thomae, MdB: Bundesnotbremse ausgebremst?
Die neuen Schnelltestzentren »Parktheater« und »Markthalle« haben ihren Betrieb aufgenommen
Die neuen Schnelltestzentren »Parktheater« und »Markthalle« haben ihren Betrieb aufgenommen

Kommentare