Dathe in Kolumbien erfolgreich

KREISBOTEN-Mitarbeiterin und Gleitschirmfliegerin Yvonne Dathe holte sich jetzt in Kolumbien bei den Roldanillo Open den dritten Platz. Foto: Name

In Roldanillo (Kolumbien) fanden vor kurzem die Roldanillo Open 2011 – Kolumbianische Meisterschaft im Gleitschirmfliegen statt. KREISBOTEN-Mitarbeiterin Yvonne Dathe aus Seeg (Allgäu) belegte Rang drei bei den Damen. Thomas Ide (Seeg) belegte bei den Herren Rang 14. Die insgesamt 130 Piloten mussten mit ihren Gleitschirmen an sechs Tagen eine Aufgabe zwischen 50 und 120 Kilometer abfliegen. Bei der Auswertung der Routen wird genau überprüft, ob der Pilot die vorgegebenen Wendepunkte auch korrekt abgeflogen hat. Aus Deutscher Sicht waren Yvonne Dathe und Thomas Ide beide aus Seeg mit dabei.

Am ersten Tag wurde eine 82 Kilometer lange Aufgabe ausgeschrieben. Dathe hatte etwas Pech mit den Aufwinden und musste noch vor Eröffnung des Rennens landen gehen. Ide kam mit den anfänglichen schwachen thermischen Bedingungen besser zurecht. Die Wendepunkte an den Bergen flog er schnell ab. Allerdings fiel auch er mit einem Großteil des Führungspulks einer großen Abschattung zum Opfer. Am zweiten Tag wurden 72 Kilometer ausgeschrieben. Unter tosendem Applaus der zahlreichen Zuschauer starteten die Piloten. „Solch eine Stimmung hab ich sonst noch nirgends erlebt“, berichtete Dathe. Für Ide lief es sehr gut, er landete an diesem Tag als Dritter im Ziel. In der Gesamtwertung konnte er sich auf Platz neun verbessern. „Ich war etwas später dran und fiel einer aus Osten anrückenden Regenfront zum Opfer“, erklärte die KREISBOTEN-Mitarbeiterin. Etwa 20 Kilometer vor dem Ziel musste sie mit einigen anderen landen gehen. Am dritten Tag ging es über drei Wenden an den Bergen entlang und anschließend ins Flachland. Ide flog wieder ins Ziel und verbesserte seine Position auf den fünften Platz. Dahte war beste Dame, musste allerdings zwei Kilometer vor dem Ziel landen gehen. Dathe allein im Ziel Der vierte Task ging über 120 Kilometer. Der Seeger musste bei einem Dorf in den Hügeln landen gehen. Dathe blieb im Flachland und kämpfte sich gemeinsam mit sechs anderen Piloten von Thermik zu Thermik. Nach und nach verabschiedeten sich ihre Mitstreiter, bis sie zum Schluss ganz alleine die letzten fünfzehn Kilometer bis in Ziel fliegen musste. Zehn Minuten vor Taskende flog sie als einzige Dame ins Ziel. Damit verbesserte sie sich in der Gesamtwertung auf den dritten Damenplatz. Am fünften Tag stand ein schnelles Race über 57 Kilometer an. Dathe konnte  ihren 3. Platz verteidigen und Ide flog auf Platz zehn. Eine hohe Schichtbewölkung, die jegliche Thermik zum Einschlafen brachte, machte am Schlusstag den Sportlern das Fliegen schwer. Der Kampf, ums oben-bleiben ging los. Jetzt hieß es nicht mehr schnell fliegen, sondern jeder noch so kleiner Heber musste mitgenommen werden, um nicht schnell am Boden zu stehen. Doch irgendwann ging einfach nichts mehr. Die meisten Piloten standen an der letzten Wende rund 20 Kilometer vor dem Ziel. Im Endklassement wurde Dathe Dritte, Ide kam auf Rang zehn. Nur zwei Tage nach den Roldanillo Open startete ebenfalls in Roldanillo der erste Paragliding World Cup (PWC) 2011. Insgesamt wurde an sechs Tagen geflogen. Die über 130 Teilnehmer aus aller Welt mussten eine vorher bestimmte Aufgabe möglichst schnell mit ihren Gleitschirmen abfliegen. Ide kam bei seiner ersten PWC Teilnahme auf Platz 20 und kann mit etwas Glück auf einen Platz im Superfinal hoffen. Dathe belegte Rang zehn. kb

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare