Keine Reaktion auf Schreie und Notruftaste

Defekt: Junge Frau muss einen Nachmittag im Aufzug warten

+

Nördliches Oberallgäu - Fast einen Nachmittag lang musste eine junge Frau in einem Aufzug ausharren, der wegen eines technischen Defekts stehen geblieben war. Geholfen haben ihr schließlich eine Nachbarin und die örtliche Feuerwehr.

Wie die Jugendliche erzählte, war sie am Montag gegen Mittag in den Fahrstuhl in einem Mehrfamilienhaus gestiegen. Sie wollte eines der oberen Stockwerke fahren. Allerdings ruckelte der Aufzug nur etwas und blieb dann stehen. 

Alle Versuche, die Türen zu öffnen scheiterten. Um eine Sprechverbindung zum Aufzugbetreiber herzustellen, drückte die junge Frau die Notruftaste. 

Es kam jedoch kein Techniker, um sie zu befreien. Alles Rufen und Schreien half auch nichts. Schließlich wusste sie sich nicht anders zu helfen, als einen handgeschriebenen Zettel durch die Türe zu schieben. Obwohl sich an diesem Tag laut Polizeimeldung wohl äußerst wenig Bewohner im Treppenhaus bewegten, fand eine Frau den Zettel und wurde auf die missliche Lage der Dame aufmerksam.

Helfer der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr konnten gegen 17 Uhr die Türen aufbrechen und die völlig aufgelöste 15-Jährige befreien, die sich danach in hausärztliche Behandlung begeben musste.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Schöner Empfang für den Stadtnikolaus
Schöner Empfang für den Stadtnikolaus
Rücksichtsloses Verhalten auf der B12
Rücksichtsloses Verhalten auf der B12
Erfolgreicher Saisonabschluss der "Allgäu Hunters" beim StrongDog Biathlon
Erfolgreicher Saisonabschluss der "Allgäu Hunters" beim StrongDog Biathlon

Kommentare