"Die Herausforderungen annehmen"

Große Freude herrschte bei den besten Absolventen der Abschlussprüfung zum Landwirt. Unser Foto zeigt Dr. Alois Kling (v.l.), Gertrud Knoll, Günther Rehm, Daniel Robert Besserer (Waltenhofen), Leonhard Gehring (Rettenberg), Jürgen Klöpf (Weitnau), Martin Riedmiller (Oy), Tamara Stocker (Haldenwang), Florian Meggle (Reichholzried), Karl Liebherr, Jörg Siegfried (Sulzberg), Klaus Hlawatsch und Maria-Rita Zinnecker. Foto: privat

78 Absolventinnen und Absolventen der Berufsausbildung zum Landwirt freuten sich anlässlich ihrer festlichen Freisprechungsfeier im Gemeindezentrum Wildpoldsried über einen erfolgreichen Berufsabschluss. Dr. Alois Kling, Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten, Berufsbildungsamt für den Beruf Landwirt in den Landkreisen Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau sowie den kreisfreien Städten Kempten und Kaufbeuren, konnte neben den Absolventen und deren Angehörigen zu der Feier zahlreiche Ehrengäste, Mitglieder des Prüfungsausschusses und Lehrherrn begrüßen.

Ausbildungsberater Günther Rehm zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen der meisten Prüflinge. Von 88 Teilnehmern hätten 78 das angestrebte Ziel erreicht, neun von ihnen mit einer Eins vor dem Komma. Rehm bedankte sich in diesem Zusammenhang auch bei den Betriebsleiterfamilien, die bereit waren, die praktische Abschlussprüfung auf ihrem Betrieb auszurichten. Als beste Absolventen wurden Daniel Robert Besserer aus Waltenhofen und Jürgen Klöpf aus Weitnau mit der Note 1,39 geehrt. Dahinter lagen Markus Ganal aus Weißensberg mit 1,54, Tamara Stocker aus Haldenwang mit 1,55 und Florian Meggle aus Reicholzried mit 1,59. Hohes Niveau Die für die Prüflinge und auch die Prüfer harten Prüfungstage ließ der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, Karl Liebherr, noch einmal Revue passieren. Anhand verschiedener Beispiele zeigte er das hohe Niveau der verschiedenen Prüfungsthemen im praktischen wie im theoretischen Teil auf. Stellvertretende Landrätin Gertrud Knoll freute sich über die große Zahl erfolgreicher Absolventen und sprach den Landwirtinnen und Landwirten Mut für die zukünftigen Herausforderungen zu. Klaus Hlawatsch, Leiter der Berufsschule Kempten, zeigte sich beeindruckt von der Begeisterung vieler Absolventen für ihren Beruf „Landwirt“. Die Leiterin des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren, Maria-Rita Zinnecker, ermunterte potentielle Hofnachfolgerinnen und Hofnachfolger sowie sonstige Interessierte den vielfältigen Beruf des Landwirts zu lernen. Sie gab den Absolventinnen und Absolventen mit auf den Weg, auf dem Erreichten nicht stehen zu bleiben, sondern die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten zum Staatlich geprüften Wirtschafter für Landbau, zum Meister oder Techniker zu nutzen. Behördenleiter Kling schloss die Feier mit den Worten: „Gerade die Landwirtschaft braucht engagierte und zukunftsorientierte junge Leute, die die Herausforderungen annehmen und meistern.“

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Kutter wird fündig
Kutter wird fündig

Kommentare