Dramatische Rettung

Während die Ersthelfer im See um das Leben des Touristen kämpfen, macht die Kemptener Feuerwehr ihr Boot einsatzbereit. Im Hintergrund Christoph 17. Feuerwehr

In einer spektakulären Aktion haben Badegäste und ein Notarzt einem Touristen auf dem Niedersonthofener See das Leben gerettet. Der Mann erlitt nach Angaben der Polizei am Mittwochnachmittag beim Schwimmen einen Herzanfall und musste im Wasser wiederbelebt werden.

Der 53-Jährige aus Mühlheim an der Ruhr war bereits 30 Meter vom Ufer entfernt, als die Herzprobleme auftraten. Zwei Kinder und drei Erwachsene, darunter eine 42 Jahre alte Frau aus Kempten, erkannten dies und schwammen sofort zu dem Mann, der mit dem Kopf bereits unter Wasser war. Gemeinsam zogen sie den Tourist zu einer der etwa drei mal drei Meter großen Badeinseln aus Holz, wo sie ihn unter schwierigsten Bedingungen wieder reanimierten. Gleichzeitig wurde per Rettungshubschrauber und mit Hilfe eines DLRG-Mitarbeiters ein Notarzt auf die kleine Insel abgeseilt, die mittlerweile zu versinken drohte. Ein Boot der Kemptener Feuerwehr brachte den 53-Jährigen, dessen Atmung mittlerweile wieder eingesetzt hatte, an Land. Von dort aus wurde er mit dem Rettungshubschrauber Christoph 17 ins Kemptener Klinikum geflogen.

Auch interessant

Meistgelesen

Feiern verbindet
Feiern verbindet
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare