Durach holt einen Punkt

In einer turbulenten Partie der Landesliga Südwest holte der VfB Durach am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen den SV Mering beim 2:2 einen wichtigen Punkt. Zwar gelang den Oberallgäuern damit nicht der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf, doch mussten sie angesichts des Spielverlaufs mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Dabei hatte das Spiel so ganz nach dem Wunsch der Gastgeber begonnen. Mit munterem Offensivfußball setzten die Duracher Mering vor rund 360 Zuschauern im Offino-Stadion von Beginn an unter Druck und gingen durch einen auf Steffen Wachter abgelegten Freistoß in der 21. Minute hochverdient in Führung. Allerdings versäumte es Tobias Roßmann, nach 30 Minuten freistehend eine Vorentscheidung herbeizuführen. Das war der Weckruf für die Gäste, die plötzlich stark aufkamen und in der 37. Minute durch einen abgefälschten Schuss ausgleichen konnten. Nur dank einer Glanzparade von VfB-Torwart Kilian Stölzle und zweier Aluminiumtreffer von Mering lag Durach zur Halbzeit nicht zurück. Durach kämpft In der zweiten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse. Mering ging trotz einer Gelb-Roten Karte in der 63. Minute in Führung und verschoss sieben Minuten später einen Foulelfmeter. Wie aus dem Nichts gelang Jochen Wölfel aber in der 83. Minute der Ausgleich für die tapfer kämpfenden Hausherren. Zwei Minuten später waren die Gäste nach einer Roten Karte zwei Mann weniger auf dem Platz. Der VfB Durach berannte nun das Meringer Tor und drängte auf den Siegtreffer, der aber nicht mehr fallen wollte.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare