Duracher dominieren

Bei den Schwäbischen Karate-Meisterschaften in Kempten haben die Karatekas vom Karate-Verein Durach-Weidach mächtig aufgetrumpft: Die 31 an den Start gegangenen Athleten von Trainer Manfred Krusch holten zehn Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und fünf dritte Plätze. Bei den Kindern A Jahrgang 99/2000 gab es neue Gesichter, so starte das erste mal in der Kata Disziplin, Elisas Hanke, Tom Magnus, Alexander Kramer, Florian Mayr, Dominik Schneider, Leonard Doriat, dieser belegte den 5. Platz, Dominik Schneider den 6. Platz Mayr Florian den 8. Platz.

Bei den Schülern Jahrgang 96/97/98 startete Chiara Scarvaglieri. Sie trumpfte in der Kata Disziplin auf und erkämpfte sich den 1. Platz mit der Kata Jion. Im Kumite -40 Kilo belegte sie den 5. Platz. Ida Finkenzeller konnte sich in der gleichen Klasse gegen ihre Vereinskameradin Franziska Friemel im kleinen Finale durchsetzen und sicherte sich den 3. Platz. Julia Haggenmiller eroberte sich in der Klasse -45 Kilo im Finale gegen Laura Hölter von Neugablonz den 1. Platz. Bei den Jungs – 43 Kilo erkämpfte sich Alexander Schenfeld überlegen den 3. Platz in der Kata den 8. Platz. Paul Lange kämpfte stark im Kumite -48 Kilo, holte Silber und musste sich nur im Finale gegen Joshua Schwanda knapp geschlagen geben. Michaela Bühler und Katrina Mayr konnten wertvolle Erfahrungen sammeln. Pech hatte Laurenz Berner – der Favorit in Kata und Kumite lag mit Fieber im Bett. Die Jugend Jahrgang 94/95 wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, überzeugenden Leistungen zeigte vor allem Annalena Steidle. In der Kata überzeuge sie die Kampfrichter mit der Kata Kanku-Sho und erhielt dafür Gold. Im Kumite – 54 Kilo erkämpfte sie sich die Silbermedaille. Philipp Amman legte noch eins drauf: Er belegte mit der Kata Kanku-Sho den 1. Platz. Im Kumite – 57 Kilo lies er ebenfalls nichts anbrennen, besiegte Rauer Raffael aus Weisenhorn mit 6:2-Punkten und holte sich so sein zweites Gold ab. Patrick Ehl kämpfte in der Klasse – 45 Kilo und sicherte sich im kleinen Finale den 3. Platz. Überzeugender Enzensberger Bei den Junioren Jahrgang 92/93 konnten die Duracher allerdings nur einen Kämpfer melden. In der Disziplin Kumite -76 Kilo ging Erik Enzensberger an den Start, konnte voll überzeugen, gewann überlegen gegen Duran Atar und sicherte sich gegen Nico Drexel den 2. Platz und damit die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft. In der Senioren-Leistungsklasse Jahrgang 91 und älter dominierten die Duracher Karatekas. Im Kumite in der niedrigsten Klasse -60 Kilo überzeugte Thomas Dannheimer mit schnellen Techniken und sichert sich sein erstes Gold. Der Allrounder Joachim Füssinger gewann den Kata Wettbewerb mit der Kata Goshoshihisho, Gerhard Penner überzeugte mit der Kata Kankusho und erhielt dafür die Bronzemedaille.Im Kumite startete Füssinger -67 Kilo und konnte sich auch hier im Finalkampf gegen Robert Beyrle von Wemding klar mit 8:0 durchsetzen und seine zweite Goldmedaille in Empfang nehmen. Waldemar Eberhard, der heuer das erste Mal bei den Senioren in der Klasse -75 Kilo startete, eiferte den beiden nach, konnte alle Vorkämpfe klar für sich entscheiden und erkämpfte sich gegen Stefan Erhardt aus Illertissen im Finale mit 7:1-Punkten die Goldmedaille. Gelungenes Comeback Manfred Jonckheere konnte sein Comeback im Kumite -84 Kilo mit einem 4. Platz feiern. In der Masterklasse Ü30 plus 80 Kilo erkämpfte er sich die Silbermedaille. Vincenzo Scarvaglieri, der in der gleichen Disziplin startete, konnte sich die Bronzemedaille abholen. Pech hatte Michael Müller. Er konnte sich in beiden Disziplinen nicht nach vorne kämpfen. Dominante Duracher Der Höhepunkt der Meisterschaft waren jedoch die Mannschaftskämpfe (eine Mannschaft besteht aus drei Kämpfern), die am Schluss ausgetragen wurden. Auch hier dominierten die Duracher mit Ihren Topathleten Joachim Füssinger, Thomas Dannheimer und Waldemar Eberhard. Den ersten Mannschaftskampf gegen den Favoriten Memmingen gewann man vorzeitig mit 2:0. Füssinger gewann 8:0 und Dannheimer mit 8:0-Punkten. Gegen Kempten dann das gleich Spiel: Füssinger siegte mit 8:0, Dannheimer mit 2:0-Punkte. Im Finalkampf gegen Illertissen durfte dann auch Eberhart noch mal seine Schnelligkeit zeigen. Er siegte mit 8:0 und Füssinger mit 6:0-Punkte. Stolz nahmen die drei anschließend den Pokal auf dem Podium in Empfang.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare