Duracher Karatekas an der Spitze

Vier Athleten – vier Titel: Laurenz Berner (v.l.), Tom Magnus, Sarah Hehl und Annalena Steidle gewannen am Samstag beim internationalen Nicki-Cup. Foto: privat

In Höchst bei Bregenz fand jetzt der Internationale Nicki-Cup statt. Trainer Manfred Krusch fuhr mit seinen Schützlingen Annalena Steidle, Sarah Hehl, Laurenz Berner, Tom Magnus, Niklas Schumacher und Nicolas Lichtblau vom Karateverein Durach/Weidach ins Nachbarland um Wettkampferfahrung zu sammeln. Mit vier Titeln und einem zweiten Platz gelang das sehr gut.

In der Kata Disziplin (Scheinkampf) starteten zum ersten Mal international Sarah Hehl und Tom Magnus, beide in der Klasse U12 6-5 Kyu (grüner und blauer Gürtel). Beide kämpften sich unangefochten ins Finale vor. Sarah Hehl siegte mit der Kata Kankudai klar mit 3:0 gegen Chiara Lins aus Feldkirch (Österreich) und holte sich den Titel. Tom Magnus entschied sein Finale ebenfalls mit der Kata Kankudai gegen Benedikt Tanner aus St. Gallen (Schweiz) klar mit 3:0 für sich. In der Klasse U 16 ab 4. Kyu (blauer, brauner Gürtel) dominierten die erfahrenen Kämpfer Annalena Steidle und Laurenz Berner. Beide kämpften sich souverän bis ins Finale vor. Steidle besiegte dort mit der Kata Kankusho die aus Dornbirn stammende Iren Aydin mit 3:0 Wertungen. Berner gewann sein Finale mit der Kata Kankusho gegen Stefan Morth aus Lauterbach (Österreich) ebenfalls mit 3:0-Kampfrichterstimmen. Enges Finale Ihre ersten internationalen Auftritte hatten auch Niklas Schumacher und Nicolas Lichtblau. Lichtblau kämpfte in der ersten Runde in der Kategorie U12 bis 1,49 Meter sehr überlegen gegen den Schweizer Mike Obrietan und siegte mit 10:1-Punkten. In der zweiten Runde musste er sich aber knapp mit 4:5 dem Deutschen Hendrik Stachelhaus geschlagen geben. Bei Niklas Schumacher (U14, über 1,49 Meter) lief es besser: Nach einem Freilos in der ersten Runde traf er im Poolfinale auf Lukas Frend aus Götzis (Österreich), den er mit 3:1-Punkten besiegte. Im Finale hatte es der Duracher mit Martin Ruf aus Feldkirch (Österreich) zu tun. Es war ein spannender Kampf, bei dem es nach der regulären Kampfzeit von zwei Minuten 6:6 stand. Damit ging es in die Verlängerung, aber auch hier fiel keine Entscheidung. Im Kampfrichterentscheid musste sich Schumacher mit 1:2 geschlagen geben, freute sich aber über seinen zweiten Platz. Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Wettkampftag für die Duracher Karatekas.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare