Mit dem Rad durchs schöne Allgäu

Die Allgäu-Rundfahrt bietet für jeden Radsportfan die passende Strecke. Foto: Veranstalter

Bereits zum 32. Mal veranstaltet der RSC Kempten am kommenden Sonntag, 29. Juli, die „Allgäu Rundfahrt“. Doch in diesem Jahr geht die Traditionsveranstaltung neue Wege. „Wir haben den Start- und Zielbereich in diesem Jahr zu unserem Sponsor, dem Autohaus Brosch in Durach verlegt“, erklärt Walter Ferstl vom veranstaltenden RSC Kempten.

Die Teilnehmer können sich zwischen zwei kurzen, flachen Strecken mit 27 oder 45 Kilometer oder für eine der drei sportlichen Runden mit 80, 125 oder 165 Kilometer entscheiden. „Alle Strecken werden im Uhrzeigersinn gefahren, was der Sicherheit dient und als positiven Nebeneffekt noch mehr Bergblick bietet“, so Mit-Organisator Ferstl. Die Allgäu-Rundfahrt gilt seit Jahren als eine der größten Breitensport-Radveranstaltungen im Allgäu. Alle Radler können mitmachen, egal ob Rennradfahrer, Mountainbiker, Tourenradler oder E-Biker. Für jeden Geschmack ist eine passende Strecke dabei. „Aufgrund der seit Jahren guten Zusammenarbeit mit der Polizei konnte das Sicherheitsrisiko auf allen Strecken wesentlich verringert werden“, betont der RSC-Organisator. Wer bei der traditionellen „Allgäu Rundfahrt“ am kommenden Sonntag, 29. Juli wieder dabei sein will, muss sich spätestens bis zum 17. Juli beim RSC Kempten anmelden. Vielfältige Touren Die sechs zur Auswahl stehenden Strecken dürften allen Anforderungen genügen. Für Familien: Die sich mittlerweile fest etablierte Familienrunde über 17 Kilometer, die in Zusammenarbeit mit dem „Amt für Jugendarbeit“ der Stadt Kempten veranstaltet wird, führt heuer über Bechen Richtung Tobias und über den Durachtobel zurück zu Start und Ziel in Durach. Die Strecke ist besonders für Familien mit Kindern geeignet. Diese Run- de bietet einen lustigen Actionparcour, eine Grillstation und vieles mehr. Für Genussradler: Der RSC bietet für Genussradler die 27 Kilometer oder 45 Kilometer Runde an. Alle Touren führen hauptsächlich über wenig befahrene, landschaftlich reizvolle Nebenstraßen mit tollem Bergblick. Für Sportliche und ganz Sportliche: Da 2000 Höhenmeter auf der 165-Kilometer-Runde zurückzulegen sind, ist die „lange“ Strecke in diesem Jahr zwar etwas kürzer geworden als gewohnt, deswegen aber keineswegs einfacher. Für ganz sportliche Fahrer führen die Eliteamateure des RSC Kempten einen 30er Schnitt auf der 165-Kilometer-Runde an. Wer hier mitfahren möchte, muss pünktlich um 7.30 Uhr am Start sein. Die Siegerehrung findet gegen 17 Uhr auf dem Gelände von Auto Brosch. Für Gruppen: Die Allgäu-Rundfahrt bietet eine Gruppenwertung an. Dabei muss eine Gruppe aus mindestens zehn Personen bestehen. „Dabei werten wir die Teilnehmer mal die Kilometer“, erklärt Eugen Ringeisen vom RSC. Die Gruppe mit der höchsten Kilometerzahl gewinnt die Gruppenwertung. Die 20 besten Mannschaften erhalten einen Pokal. In die Wertung fließen dabei alle Touren ein. Wie in jedem Jahr erhält jeder angemeldete Teilnehmer (Startgebühr zehn Euro) am Start ein kleines Verpflegungspaket. An den Kontroll- und Verpflegungsstellen werden außerdem kostenlos Sportlerdrinks ausgeschenkt. Alle vorangemeldeten Teilnehmer erhalten wie immer ein Präsent. „Nachmeldungen sind am Starttag selbst noch möglich“, so Ringeisen. Unbedingt zu beachten ist: Kinder unter 12 Jahren dürfen nur in Begleitung Erwachsener fahren. „Wir empfehlen jedem Teilnehmer einen Helm zu tragen“, betont Ferstl. Anmeldeformulare gibt es im Internet unter der Adresse www.rsc-kempten.de.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Grünes Zentrum in Kempten
Grünes Zentrum in Kempten

Kommentare