"Kempten zur Boxhochburg machen"

Profi-Boxer Ali Celik will den Sportfans in Kempten etwas bieten – Am Samstag Titelkampf

+
Ali Celik freut sich auf die Dynamic Fight Night am Samstag in der Autofabrik Kempten. Dort will er seinen Internationalen Deutschen Meistertitel verteidigen.

Kempten – Am kommenden Samstag wird es ernst für Ali Celik. Im Rahmen der „Dynamic Fight Night 2“ in der Autofabrik Kempten will der 30-jährige Profi-Boxer, der in Kempten ein Fitnessstudio leitet, seinen Internationalen Deutschen Meistertitel verteidigen.

Wenige Tage vor dem Kampf stattete der Kreisbote Celik einen Besuch ab. 

Knappe drei Monate harte Vorbereitungszeit mit 16 Stunden Training pro Woche liegen bereits hinter Celik. In die Vorbereitungszeit fiel auch noch der Umzug seines Fitnessstudios in die Memminger Straße. Seit Anfang September ist dieser jedoch abgeschlossen und Celik verbringt nahezu den ganzen Tag dort. Neben seinem eigenen Training kümmert er sich mit weiteren Trainern auch um die Hobbysportler (Fitnessboxen) und die zehn bis 15 Athleten (Jugendliche und Erwachsene), die ebenfalls auf Wettkampfebene boxen. Einer von ihnen, Michael Eifert, wurde erst vor Kurzem souverän Bayerischer Meister. „Michael ist auch im Olympiakader für Tokio 2020“, erzählt Celik. Er selbst ist seit 2014 Profiboxer und feierte in bisher fünf Kämpfen fünf Siege. Auch als Amateurboxer war er zuvor erfolgreich. Seinen bisher größten Erfolg erreichte er jedoch im Kickboxen. Dort wurde er 2016 in Stuttgart Weltmeister. Seine Konzentration liegt nun aber wieder auf dem „normalen“ Boxen. Im Kickboxen sei er bereits Weltmeister geworden und außerdem „bin ich mit Boxen groß geworden“, begründet er. Die Gagen seien zudem beim Boxen wesentlich lukrativer als beim Kickboxen, fügt er an.

Der 30-jährige Familienvater hat mit elf Jahren beim Kemptener Box-Urgestein Horst Witterstein (TV Kempten) mit dem Boxen angefangen. Seit er zwölf Jahre alt ist, bestreitet er Wettkämpfe. Bevor er in den Profisport wechselte, stand er bei insgesamt 160 Amateurkämpfen im Ring, in denen er sich viel Kampferfahrung holen konnte. „Die Amateurkämpfe sind außerdem der Grundstein für spätere Gagenverhandlungen“, erklärt er.

Seit seiner Amateurzeit wird der Kemptener von Alexander Buschel trainiert. Dieser lebt eigentlich in Dortmund, um Celik optimal auf den Kampf am Samstag vorbereiten zu können, weilt er jedoch bereits seit Anfang August in Kempten. „Das ist natürlich super, dass er das auf sich nimmt“, so Celik. Um im Halbmittelgewicht (69,8 Kilogramm) antreten zu können, musste Celik seit seinem Kickbox-WM-Triumph (78 Kilogramm) erst einmal neun Kilogramm abnehmen. Seit gut zwei Monaten weiß er, gegen wen er im Rahmen der zweiten Dynamic Fight Night am kommenden Samstag, 14. Oktober, antreten wird: Ferenc Hafner aus Ungarn. „Er hat bereits 40 Profikämpfe bestritten und auch schon um den EM-Titel gekämpft“, so Celik, der das Boxevent in Kempten selbst organisiert. Obwohl sein Gegner mehr Erfahrung im Profibereich hat, ist Celik überzeugt, dass er ihn schlagen kann. „Man muss immer an sich glauben“, betont er. Der Kampf geht über zehn Runden à drei Minuten.

Gelingt es dem Kemptener Boxer, seinen Internationalen Deutschen Meistertitel, den er sich im Februar erkämpft hat, gegen Hafner zu verteidigen, kann er im kommenden Jahr um den WBO-Europa-Titel kämpfen. Obwohl er sich mit 30 Jahren gerade im besten Boxalter befände und auf jeden Fall noch fünf Jahre Boxen will, habe er „nicht mehr so viel Zeit“ und möchte daher „so schnell wie möglich an große Kämpfe kommen“.

Bei der zweiten Dynamic Fight Night am Samstag werden aber nicht nur Celik und Hafner in den Ring steigen. Insgesamt finden vier Amateur- und acht Profikämpfe statt. Beginn ist um 18 Uhr, Ende gegen Mitternacht. Celiks Kampf wird der letzte des Abends sein.

Spektakuläre Nacht

Der Kemptener hofft auf zahlreiche Unterstützung: „Es wird eine spektakuläre Nacht mit guten Kämpfen und ein Tag, an dem Boxgeschichte in Kempten geschrieben wird“, ist er überzeugt. Boxen live anzuschauen, sei interessanter als im Fernsehen. „Es ist aufregend, jeder Schlag kann entscheiden. Als Zuschauer kann man mitfiebern und mitfühlen.“

Und warum nimmt er es als aktiver Sportler auf sich, neben dem Training noch solch ein ­Boxevent auf die Beine zu stellen? „Wir wollen Kempten zu einer Boxhochburg machen und ich bin zuversichtlich, dass wir das hinkriegen. Man muss an seine Ziele glauben“, unterstreicht er und betont, dass er die Fight Night nicht nur für sich organisiert, sondern auch, um für seine Schüler und die Nachwuchsboxer in der Umgebung etwas aufzubauen.

In diesen Tagen befindet sich Celik in der fünf Tage langen Regenerationsphase vor dem Kampf, ehe es am Freitag auf die Waage geht und er am Samstag in den Ring steigt. Und was kommt nach dem Kampf: „Nach drei Monaten harter Vorbereitung bin ich dann froh, wenn ich zwei Monate lang nicht die Handschuhe schnüren muss.“

Wer bei der „Dynamic Fight Night 2“ am Samstag, 14. Oktober, dabei sein möchte, kann in Celiks Fitnessstudio in der Memminger Straße 55, in der Mediabox (Bodmanstr. 13) oder an der Abendkasse Karten erwerben.

Melanie Weidle

Auch interessant

Meistgelesen

Landwirt unter Traktor eingeklemmt
Landwirt unter Traktor eingeklemmt
Dorfladen der Bürgergenossenschaft Frauenzell eröffnet
Dorfladen der Bürgergenossenschaft Frauenzell eröffnet
Leistungswettbewerb der Jugendfeuerwehren: Lauben-Heising gewinnt
Leistungswettbewerb der Jugendfeuerwehren: Lauben-Heising gewinnt
Protest in Kempten: Sklaverei existiert immer noch
Protest in Kempten: Sklaverei existiert immer noch

Kommentare