Eindrucksvolle Spiele

Viel Freude bereiten den Tennis-Verantwortlichen des SSV Wildpoldsried in dieser Saison die Knaben 14. Auch in ihrem ersten Spiel nach der Pfingstpause setzten sie gegen den TSV Durach 2 ihre Siegesserie fort. Bei ihrem klaren 6:0-Erfolg gaben die SSVler gerade einmal vier Spiele in den Einzeln ab. Till Berger, Simon Schott, Elisa Heisl und Johannes Epp sowie die Doppel Berger/Schott und Heisl/Epp sorgten für diesen eindrucksvollen Sieg.

Ebenso groß ist die Freude beim SSV über das bisherige Abschneiden der Damen. Auch diese knüpften an ihre bisherigen Erfolge an und gewannen überraschend klar mit 6:0 in Görisried. Erstmals kam dabei Christiane Zengerle zum Einsatz, die mit 6:0, 6:2 einen fulminanten Einstand feierte. Annika Heisl zeigte sich gewohnt sicher und auch Tina Reiter erwies sich einmal mehr als sichere Bank. In die Verlängerung musste Isabell Heisl, entschied aber den Match-Tiebreak für sich. Die Doppel vollendeten den deutlichen Erfolg. Ungeschlagen blieben weiterhin die Damen 30 in der Bezirksklasse 1. In Bad Grönen- bach erzielten die SSV-Damen ein 3:3-Unentschieden. Dabei hatten es Sybille Knott (5:7, 3:6) und Katja Fröhlich (0:6, 4:6) mit ungemein spielstarken Gegenspielerinnen zu tun. Daniela Schrägle sorgte in ihrem Match schnell für klare Verhältnisse (6:0, 6:0) und auch Vroni Höcherl ließ nichts anbrennen. Somit mussten die Doppel entscheiden. Hier konnten Knott/ Mögele trotz heftiger Gegenwehr die Niederlage gegen die beiden Spitzenspielerinnen der Gastgeberinnen nicht verhindern. Fröhlich/Schrägle hingegen fegten ihre Gegnerinnen geradezu vom Platz und sicherten somit das Unentschieden. Die 2. Herren 30 mussten wegen Aufstellungsproblemen ihr Spiel in Pfaffenhausen kampflos verloren geben. Überraschend deutlich gaben die 1. Herren 30 in der Bezirksliga ihr Heimspiel gegen Lechbruck ab. Die Ostallgäuer präsentierten sich dabei in Topform und starteten allesamt bissig in die Begegnungen. So verwunderte es nicht, dass in allen Einzeln der erste Satz an die Lechbrucker ging. Dass dann von vier Match-Tiebreaks drei an die Ostallgäuer gingen, war auch auf den größeren Siegeswillen der Lechbrucker zurückzuführen. Das Match war bereits nach den Einzeln entschieden. Ergebniskosmetik brachten noch die Doppel. Nach dieser 3:6-Niederlage wird es für die SSV-Herren allmählich eng in der Tabelle. Die Regionalliga-Herren 65 hatten Tabellenführer und Titelfavorit TC Aschheim zu Gast. Alle Gegenspieler der Wildpoldsrieder sind in besseren Leistungsklassen und in der deutschen Rangliste deutlich vor den Oberallgäuern platziert. Was Harald Kretschmers Team dann präsentierte, war jedoch einfach Klasse. Für den Tabellenführer wurde das Match zum Ritt auf der Rasierklinge. Ein Ritt, den die Gäste aufgrund ihrer individuellen Stärke letztlich mit 7:2 für sich entschieden. Aber in vier Einzeln blickten sie auch in den Abgrund. Am Ende konnte man bei den Aschheimern deutlich die Mühlsteine plumpsen hören, denn mit diesen großartigen Gastgebern hatten sie nicht gerechnet.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare