Für eine Maß Bier gegründet

40 Jahre 1. Kemptener Karate Dojo – dieses Jubiläum feierte der Verein vergangenes Wochenende. Rund 140 Gäste, darunter Vertreter der Stadt und anderer Vereine, fanden sich am Samstagabend im Vereinsheim ein, um das langjährige Bestehen, umrahmt von Karate-Vorführungen verschiedener Gruppen, zu feiern. Am Sonntag präsentierte sich der Verein dann bei einem Tag der offenen Tür. Gegründet wurde das 1. Kemptener Karate Dojo, das seit circa acht Jahren eine Abteilung des TV Kempten 1856 darstellt, am 24. Dezember 1969.

„Mir ist es ein Rätsel, wie man am Heiligen Abend einen Verein gründen kann“, fragte Abteilungsleiter und Cheftrainer Roland Lowinger in seiner Begrüßungsrede – und bekam die Antwort wenig später vom Gründer persönlich, Dieter Lippert. Es sei ihm wichtig gewesen, dass noch eine „6“ in der Jahreszahl stehe, erläuterte Lippert, denn „70 ist gleich zehn Jahre älter“. Außerdem kannte er eigenen Angaben zufolge den zuständigen Sachbearbeiter im Amtsgericht, der zu ihm sagte: „Für eine Maß Bier trag ich dir den Verein ein“. In der Folge blickte Ehrenmitglied Lippert auf die Vergangenheit zurück. Anfangs hätten die Kemptener Karatekas unter schwierigsten Bedingungen im Steufzger Moor trainiert, ehe man glücklicherweise in einen verdreckten Keller einer Kirche umziehen konnte, so Lippert. Nach einigen Jahren mit Übergangslösungen trainierten die Karatekas dann bis zum Jahr 1986 in einem kleinen angemieteten Dojo, das sie jedoch in jenem Jahr verlassen mussten. Durch das laut Lippert zielstrebige Vorgehen von Lowinger war dann bereits im Jahr 1988 der Spatenstich für das eigene Dojo im Aybühlweg erfolgt, so Lippert weiter. Einen wesentlichen Beitrag für den Verein hat laut Lippert auch Karl Pfänder geleistet. „Er hat sich ab 1973 bereiterklärt, sportlich und administrativ im Verein mitzuarbeiten“, erläuterte er. „Das 1. Kemptener Karate Dojo kann auf eine erfreuliche und erfolgreiche Entwicklung zurückblicken“, führte Bürgermeisterin Sybille Knott (FW) an. Mit dem eigenen Vereinsheim, das 1989 eingeweiht wurde, entstand gleichzeitig das erste Karate-Landesleistungszentrum in ganz Deutschland, blickte sie zurück. Knott würdigte zudem die Jugendarbeit des Vereins, mit der ein wertvoller Beitrag zur Gewaltprävention in der Stadt geleistet werde. "Ein Teil von Kempten" Als Aushänge-Dojo des Bayerischen Karate Bunds (BKB) bezeichnete Wolfgang Weigert, BKB-Präsident und Vizepräsident des Deutschen Karate Verbands (DKV) das Kemptener Dojo. Die Erfolge, Mitgliederzahlen und zahlreichen Funktionärstätigkeiten stünden für den Verein. „Der BKB ist ein Teil von Kempten“, meinte Weigert. Als Vertreter des DKV hatte er noch ein Präsent dabei. Er überreichte Abteilungsleiter Lowinger, stellvertretend für den Verein, die Ehrenmedaille in Gold des DKV. Vom BKB gab es eine Ehrenurkunde für das 40-jährige Bestehen. Die Fusionierung mit dem TVK bereitete Lowinger im Jahr 2000 in nach Aussage des damaligen Präsidenten und heutigen Ehrenpräsidenten des TVK, Karl Peter, „geheimen Gesprächen“ ihm vor. 2002 war die „Ehe“ perfekt. Bis heute kann sowohl der TVK als auch die Karate-Abteilung damit sehr gut leben. Einen Dank richtete Lowinger auch an die vielen Freunde und sportlichen Konkurrenten des Kemptener Dojos. „Nur so kommt man zu Erfolg“, meinte er. Als wichtige Eigenschaft für das „Abenteuer Leben“ sieht er, dass man lernen müsse zu verlieren. Mit Jayson Schinköthe brachte der Verein einen Europameister (2004) und zweifachen Weltmeisterschafts-Dritten (2005) hervor. Aber auch viele weitere Kemptener Karatekas hatten und haben zahlreiche internationale und nationale Erfolge aufzuweisen. Gelungene Vorstellung Angefangen mit den Jüngsten, präsentierte sich der Verein am Sonntag beim Tag der offenen Tür. Zahlreiche Besucher waren in die Halle gekommen um verschiedene Demonstrationen von der Grundschule (Kihon) über den Formenkampf (Kata), den Freikampf (Kumite) bis hin zu „Straßenschlägereien“ zu bestaunen. Für großes Gelächter sorgte der Part mit Nico Drexel und Robert Hittman, die unterschiedliche Kumite-Wettkampfsituationen mit schauspielerischer Leistung zum Besten gaben. Aber auch die realistisch dargestellten Straßenkampf-Szenen von den Kindern und von den Jugendlichen kamen beim Publikum sehr gut an. Interessierte Kinder und Erwachsene können ab sofort mit Karate beim 1. Kemptener Karate Dojo im TVK beginnen. Der Kinder-Anfängerkurs (bis 13 Jahre) findet jeweils montags von 18 bis 19 Uhr und mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr statt. Für Jugendliche und Erwachsene ist montags von 19 bis 20 Uhr und donnerstags von 20.15 bis 21.30 Uhr Training. Trainingsort ist das Karate Dojo im Aybühlweg 71.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare