Unternehmerstammtisch von Isny Aktiv besucht Autohaus Seitz

Eine Erfolgsgeschichte

+
Jörg Seitz.

Isny – Die Seitz-Gruppe hat in Isny den Ursprung seiner Firmengeschichte und schon seit der Gründung einer ersten Werkstatt ging es mit der Firma kontinuierlich bergauf.

Damals, im Jahre 1928, war es der Großvater des jetzigen Geschäftsführers Jörg Seitz, Eugen Steinhilber, der eine erste kleine Werkstatt einrichtete und für DKW, Adler, Horch und Büssing Reparaturen ausführte. Der Unternehmerstammtisch des Vereins Isny Aktiv informierte sich jetzt vor Ort über die Entwicklung der Firma. 

Auch mit dem Motorrad war man früher in der Werkstatt gut aufgehoben. Das waren noch andere Zeiten. Ein Minimum an Elektronik war in den Fahrzeugen zu finden und manche Reparaturen konnte man schlicht- weg mit einem Hammer ausführen. Das änderte sich in den Jahren nach dem Krieg allerdings zunehmend. Direkt nach dem Krieg übernahm Walter Seitz die Firmenleitung und schon 1948 entstand in Isny die erste VW-Vertretung. 1950 wurde die Niederlassung Kempten gegründet und weitere Filialen kamen hinzu. 1953 Immenstadt und 1970 Memmingen, 1953 kam der Porsche-Vertrag in Kempten dazu. 1953 übernahm VW Audi in Ingolstadt und damit erhielten alle Betriebe auch Audiverträge. 

Weiter expandiert 

Nach dem Tode von Walter Seitz übernahm Sohn Jörg Seitz als geschäftsführender Gesellschafter die Firma. Jetzt waren es schon sechs Betriebe mit 250 Mitarbeitern, noch aber expandierte das Unternehmen. Obergünzburg, Lindenberg, Sont- hofen, Lindau und Wangen vervollständigten unter der Leitung von Jörg Seitz das Firmenspektrum. Mittlerweile ist schon die dritte Generation in die Firma mit eingestiegen. Sohn Walter, Tochter Stefanie und Schwiegersohn Martin Osterberger-Seitz sind auch schon einige Jahre in der Firma tätig. Von 2001 bis 2002 hatte Jörg Seitz auf Druck der Werke eine kurze Fusion mit der Kemptener Firma ABT, die aber bald wieder beendet wurde. Inzwischen decken die 15 Seitz-Betriebe einen großen Teil des Allgäus ab. 70 Verkäufer mit einer sorgfältigen Schulung in Bedarfsanalyse, um den Kunden auch das richtige Auto zu vermitteln, sind dort beschäftig. 190 Angestellte sorgen für den reibungslosen administrativen Ablauf. 170 technische Mitarbeiter warten und reparieren die Kundenfahrzeuge und 150 Auszubildende in den unterschiedlichsten Tätigkeiten sind ebenfalls vorzufinden. Fast 10 000 Fahrzeugverkäufe und 82 000 Werkstattdurchgänge kommen da zusammen. Rund 500 Familien sind also irgendwie mit der Firmengruppe verbunden und das ist in der Region ein dickes Plus im Wirtschaftsleben. 

Nicht zu vergessen, dass auch diese Erfolgsgeschichte in Isny seinen Anfang nahm und Jörg Seitz betont es immer wieder, wie sehr ihm der Standort Isny am Herzen liegt.

Manfred Schubert

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare