Eine runde Sache

Am 30. September 2000 öffnete das Bürgerzentrum Kempodium in Kempten anläßlich des Tages der Regionen erstmals seine Türen. Das zehnjährige Bestehen in diesem Jahr nimmt der Kempodium-Verein zum Anlass, das Jubiläum gebührend zu feiern.

So wurde im Rahmen der kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung beschlossen, dass das Jahr 2010 unter das Motto „Lust am Selbermachen – 10 Jahre Kempodium“ gestellt wird und zahlreiche Sonderveranstaltungen und Aktionen stattfinden. Vereinsvorsitzender Ethelbert Babl wies dabei besonders auf attraktive Jubiläumsangebote im Kursprogramm hin, die Übernahme des Kinder- und Jugendzeltes auf der Allgäuer Festwoche und einen Namenswettbewerb für das neue Kempodium-Maskottchen. Höhepunkt für die Öffentlichkeit, so Babl, bildet der Tag der offenen Tür am 10. Oktober 2010, der mit einem Festakt für geladene Gäste eröffnet wird. In seinem Rechenschaftsbericht zog Geschäfstführer Martin Slavicek eine sehr positve Bilanz für das abgelaufene Jahr 2009. Mit einer Eigenfinanzierungsquote von 83 Prozent und rund 55000 Besuchern im Kempodium und dem Gebrauchtwarenkaufhaus Allerhand konnte man das wirtschaftlich beste Jahr seit der Gründung verzeichnen. Dieses Ergebnis kam vor allem durch den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit den kommunalen Einrichtungen und Schulen der Stadt Kempten und des Landkreises Oberallgäu zustande. So möbelten allein im vergangenen Jahr rund 1300 Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildungschancen auf, indem Sie in den verschiedenen Werkstätten Projekttage und Projektwochen absolvierten. Die stellvertretende Vorsitzende Kerstin Duchardt dankte ganz besonders den kommunalen Förderern und Partnern aus der Region, die sich für das Bürgerzentrum Kempodium engagieren. Ziel für die nächsten Jahre sei es, noch enger mit Stadt und Landkreis zusammenzuarbeiten. Großes Engagement Duchardt verwies weiter auf den unverzichtbaren Einsatz der ehrenamtlich Aktiven. 4200 freiwillig geleistete Stunden für das schwabenweit einmalige Bürgerzentrum seien ein eindrucksvoller Beleg dafür, so Duchardt. Ganz besonders stolz sei man nach Aussage des Vorsitzender Ethelbert Babl darauf, dass das Vorstandsmitglied Jens Mittelsten Scheid aus den Händen von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel den Deutschen Stifterpreis 2010 erhalte. Eine kleine Delegation aus Kempten mit Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer an der Spitze werde der Preisverleihung in Frankfurt beiwohnen. Abschließend wies Babl auf die völlig neu gestalteten Internetseite www.kempodium.de hin, auf der alle Infos rund um das Jubiläumsjahr zu finden seien.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare