Auf einem guten Weg

Stadtbrandrat Andreas Hofer blickte im Kornhaus auf das Jahr 2010 zurück.

Auf dem richtigen Weg sieht Stadtbrandrat Andreas Hofer die Freiwillige Feuerwehr Kempten. Bei der Mitgliederversammlung am Freitagabend im Kornhaus blickte er auf die Entwicklungen des vergangenen Jahres zurück und zog insgesamt ein positives Fazit. Mit der Inbetriebnahme der Integrierten Leiststelle vor einem Jahr und der Schaffung der Tag-Wache zu Beginn dieses Jahres konnte die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Kempten weiter optimiert werden. Zahlreiche Ehrungen standen ebenfalls auf dem Programm der Versammlung. Stadtbrandrat Hofer ehrte langjährige und verdiente Mitglieder für ihre Treue und ihren Einsatz.

„Nach über einem Jahr Betrieb können wir feststellen, dass die Planungen überwiegend bedarfsorientiert sind und nur in Nuancen geändert beziehungsweise angepasst werden müssen“, sagte Hofer über die Integrierte Leitstelle (ILS). Nicht bewahrheitet haben sich dem Stadtbrandrat zufolge Schreckgespenster wie die Fragen, ob alles richtig geplant und auch nichts vergessen wurde. Am 3. Januar ist in Kempten die Tag-Wache in Betrieb genommen worden. Neun Feuerwehrmänner decken damit nun montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr alle „zeitunkritischen Einsätze im Stadtgebiet ab“, erklärte Hofer. Da es bei diesem Thema immer wieder Verständnisprobleme gebe, wies er darauf hin, dass es in Kempten nun weder eine ständig besetzte Wache oder gar eine Berufsfeuerwehr gebe. „Wir haben hauptamtliche Kräfte, die ihre Arbeit in einer der Feuerwehr Kempten angegliederten Einheit, nämlich der Tag-Wache versehen“, erklärte er. Die Feuerwehr Kempten sei weiter eine reine freiwillige Feuerwehr, habe allerdings ein wesentliches Problem nicht mehr: Die Alarmsicherheit während der Regelarbeitszeit ist mit der Tag-Wache nun sichergestellt. Nicht nur in Sachen ILS und Tag-Wache befindet sich die Kemptener Wehr auf dem richtigen Weg. Der Fuhrpark soll in den kommenden Jahren verjüngt werden und gleichzeitig schlanker, aber wesentlich effektiver gemacht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Feuerwehr im Jahr 2010 vier neue Fahrzeuge angeschafft. Heuer sollen drei neue Löschfahrzeuge dazukommen. Die Kosten für die Fahrzeuge betragen rund 1,2 Millionen Euro. Das sei natürlich eine riesige Summe für eine Feuerwehr in der Größe von Kempten, aber Sicherheit gebe es nun einmal nicht zum Nulltarif, unterstrich Hofer. Die Feuerwehr Hohenrad bekommt heuer zudem noch ein Mehrzwegfahrzeug und einen Kommandowagen. Fitness wird trainiert Mitglieder gewinnen und das Ansehen der Feuerwehr in der Öffentlichkeit stärken – das sind Aufgaben, die die Kemptener Wehr im Rahmen einer Imagekampagne erledigen möchte. Dazu sollen verstärkt Arbeitgeber in die Diskussion eingebunden werden, wie Ehrenamt und Beruf in Einklang zu bringen sind. Umgesetzt wird seit dem zurückliegenden Jahr außerdem ein Fitnessprogramm „Fit for Fire fighting“. Unter der Leitung von Feuerwehrarzt und Stadtrat Dr. Dominik Spitzer trifft sich einmal pro Woche eine Laufgruppe. Zusätzlich wird die Fitness der Feuerwehrmänner und -frauen durch regelmäßige Nutzung von Fitnessstudios gestärkt. Des weiteren werden laut Hofer auch bei der Feuerwehr selbst Übungsmöglichkeiten geschaffen. OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) wies auf die gemeinsame Aufgabe der Stadt und der Freiwilligen Feuerwehr hin: Der bestmöglichste Schutz für die Mitbürgerinnen und Mitbürger. Nur zusammen könne die Aufgabe erfüllt werden. Miteinander in Umsetzung sei auch der Feuerwehrbedarfsplan mit den Fahrzeugbeschaffungen. Ein „gutes Zeichen des Miteinanders“ sei die Zusammenarbeit zwischen Tag-Wache und Freiwilliger Feuerwehr, so der OB. Schließlich dankte er allen Feuerwehrmännern für ihren Einsatz und die vielen Stunden Übungen. Insgesamt 492 aktive Mitglieder hat die Wehr Kempten derzeit. Im Jahr 2010 hatten sie 690 Einsätze mit einer Gesamteinsatzzeit von 9065 Stunden. Im Rahmen der Mitgliederversammlung ehrte Stadtbrandrat Hofer einige langjährige und besonders aktive Mitglieder. Das staatliche Ehrenzeichen in Silber bekam für 40 Jahre Dienst bei der Feuerwehr Dieter Scheuthle. Er wurde außerdem in der Versammlung als stellvertretender Kommandeur und stellvertretender Vorstand wiedergewählt. Ehrungen: Vereinsmäßige Ehrungen: Zehn Jahre Dienstzeit: Daniel Kallenbach, Daniela Mayr, Sven Schwaderlapp 20 Jahre: Marion Seybold, Sabine Herget 30 Jahre: Holger Dengs, Jürgen Burket 40 Jahre: Dieter Scheuthle 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Hubert Stärz, Ortwin Decker 50 Jahre: Adolf Hauber Ehrenspange für 80% Übungsbesuch über zehn Jahre: Christian Klopf Staatliche Ehrungen: Staatliches Ehrenzeichen in Silber: Beate Gläßer Staatliches Ehrenzeichen in Gold: Dieter Scheuthle

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
EEG ein "teurer Irrweg!"
EEG ein "teurer Irrweg!"

Kommentare