Endspurt an der B19

Noch bis zum 16. Dezember bleibt die seit Anfang Oktober halbseitig gesperrte B19 zwischen Weiberg und der „Kaufmarktkreuzung“ bei Lanzen weiterhin einspurig in Richtung Immenstadt befahrbar. Danach soll die Straße wieder in beide Richtungen freigegeben sein, das erklärte Bruno Fischle, Leiter des staatlichen Straßenbauamts Kempten, vergangene Woche bei einer Baustellenbegehung.

Der Hauptgrund für die Bauarbeiten an der B19 in diesem Abschnitt ist laut Bauoberrat Thomas Hanrieder die Verbesserung der Verkehrssicherheit. Die Einmündungen zum Kaufmarkt sowie nach Hegge werden verkehrsgerecht umgebaut. Deshalb bringt das Straßenbauamt sowohl an der „Kaufmarktkreuzung“ als auch an der Kreuzung Industriestraße Hegge/B19 eine Ampel an und verbreitert die Fahrbahnen. Beide Kreuzungen gehören auch zum Programm „Sichere Kreuzung“ der bayerischen Straßenbauverwaltung. Ebenso ist an der Einmündung B19, Gewerbegebiet Hegge-Nord eine Ampel geplant, die sich bei Bedarf einschaltet. „Die Ampeln werden natürlich in grüner Welle geschaltet“, erklärte Fischle. Die steile Einfahrt in die B19 aus Hegge kommend wird hingegen verbreitert, weshalb auch ein Haus an der B19 abgerissen wurde, und flacher gemacht. Dritte Spur kommt Die Gemeinde Waltenhofen hat die Gunst der Stunde genutzt und im Zuge der Bauarbeiten Kanalerneuerungen vorgenommen, die in ein paar Jahren sowieso nötig geworden wären, wie Bürgermeister Eckhard Harscher klarstellte. Eine zusätzliche dritte Spur, eine Rechtsabbiegespur, errichtet das Bauamt vom Anschlussbereich der Autobahn bis zur „Kaufmarktkreuzung“. Das Gesamtbauvolumen für die Straßenarbeiten beträgt 1,7 Millionen Euro. Davon übernimmt der Bund 900000, der Landkreis 200000 und die Gemeinde Waltenhofen 600000 Euro. Wenn alles planmäßig verläuft, wird diese Woche damit begonnen, einen provisorischen Asphaltbelag aufzutragen. Das heißt, dass die B19 ab 17. Dezember, also eine Woche vor Heilig Abend, wieder zweispurig befahrbar ist. Die Ampel an der „Kaufmarktkreuzung“ soll ebenfalls bis Weihnachten in Betrieb genommen werden. Die Ampel an der Kreuzung Industriestraße Hegge/B19 läuft dagegen nicht vor April. Im kommenden Jahr gehen im Frühjahr die Arbeiten weiter. Dann wird die Straße nochmals eine Zeit lang halbseitig gesperrt, ehe sie für die Abschlussarbeiten, voraussichtlich Ende Mai oder Juni, drei bis fünf Tage voll gesperrt wird.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare