Erfahrung gesammelt

Christina Gress (links) und Laura Neuhauser nahmen jüngst an der Jugend-Europameisterschaft im Ringen teil. Foto: privat

Ein besonderes Erlebnis hatten jüngst Christina Gress und Laura Neuhauser von der Ringerabteilung des TSV Kottern. Die 14- bzw. 16-jährigen Mädchen durften für das deutsche Team bei den Jugend-Europameisterschaften in Sarajewo (Bosnien-Herzegowina) starten und haben damit einen Höhepunkt in ihrer noch jungen Sportlerkarriere erreicht.

Gress und Neuhauser, die in der 40-Kilo- bzw. 52-Kilo-Klasse amtierende Deutsche Meisterinnen sind (der KREISBOTE berichtete), erreichten mit dem deutschen Kader den fünften Platz unter 21 Nationen in der Mannschaftswertung. Für beide lief das Turnier jedoch alles andere als glücklich: Sowohl Gress als auch Neuhauser mussten in dem bei Europameisterschaften üblichen K.O.-System bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Pech hatte besonders Neuhauser. Die 16-Jährige lag im Kampf gegen die Französin Marczinski bis 20 Sekunden vor Ende des Kampfes mit 3:0 in Führung, am Ende vergab sie jedoch den sicher geglaubten Sieg noch. Für die Kotterner Ringerinnen ist das Ergebnis auf der EM aber kein „Beinbruch“. Es war schließlich die erste Teilnahme an einer Europameisterschaft und dementsprechend hatten sie mit ihrer Nervösität zu kämpfen und mussten auf internationaler Ebene „Lehrgeld“ bezahlen. Die EM-Teilnahme der beiden Mädels war für die Ringerabteilung des TSV Kottern jedoch einmal mehr eine Bestätigung der ausgezeichneten Nachwuchsarbeit. Für Gress und Neuhauser war das Turnier eine wichtige Erfahrung aus der sie gestärkt hervorgehen. So wird man wohl künftig noch öfters von ihnen hören.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Neuer Ort des Miteinanders
Neuer Ort des Miteinanders
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare