Erfolgreicher Auftakt

Mit zweimal Platz zwei ist der Wiggensbacher Engstler-Rennstall am Wochenende in die neue WTCC-Saison gestartet. Für Franz Engstler und das gesamte Liqui Moly-Team Engstler war der Auftakt der Tourenwagenweltmeisterschaft in Brasilien durchweg erfolgreich.

Der Allgäuer belegte im Qualifying am Samstag Platz fünf, konnte aber im ersten Lauf am Sonntag schnell Plätze gut machen. „Es war ein toller Auftakt, mit allem was den Rennsport ausmacht“, so Teammanager Kurt Treml nach dem Rennen. Regen 30 Minuten vor dem Start zum ersten Lauf erschwerte für alle Fahrer die Bedingungen. Teamkollege Andrei Romanov landete mit seinem BMW auch schnell im Kies und musste für dieses Rennwochenende aufgeben. Franz Engstler behielt hingegen die Routine und war am Ende als zweiter bei den Privaten im Ziel. Lauf zwei wurde unter trockenen Bedingungen gestartet und Engstler kämpfte bis ins Ziel an der Spitze – nur 0,002 Sekunden in der schnellsten Rundenzeit trennten Franz Engstler schließlich von Sieger Sergio Hernandes. „Es freut mich besonders, dass ich immer in der Lage war, den hohen Speed zu gehen“, so Engstler glücklich im Ziel. Das nächste Rennen der Serie wir erst Anfang Mai in Marokko stattfinden. Das Rennen im April in Mexico musste auf Grund von Unruhen im Land abgesagt werden. Die Rennstrecke von Curitiba/Brasilien wurde 1965 bis 1967 gebaut. Mitte der 90er Jahre wurde die Rennstrecke aufwendig umgebaut, dabei wurde das Oval um ein Infield erweitert. Heute gehört der Kurs zu den modernsten des Landes.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare