Erfolgreicher Sportsommer

Das erfolgreiche Fußball-Team der Allgäuer Werkstätten stieg jetzt in die Landesliga auf. Unser Foto zeigt Sebastian Ischkum (hinten v.l.), Klaus Osten, Thomas Wallner, Tina Steuer, Michael Lutzenberger, Paul Lochbihler sowie Joachim Brüstle (vorne v.l.), Peter Christ, Michael Engelmaier, Uwe Herberg, Eugen Keller. Foto: Allgäuer Werkstätten

Persönliche Lauf-Bestzeiten, ein Jubiläums-Schwimmfest, der Aufstieg in die Fußball-Landesliga – der Sportsommer in den Allgäuer Werkstätten kann sich sehen lassen. Coach und Motopäde Bertram Ehrlich war jedenfalls zufrieden mit den Leistungen seiner Sportler mit Behinderung. „Sie sind mit Freude und sehr engagiert bei der Sache.“

Der Sportsommer begann mit der Teilnahme an den Special-Olympics-Sommerspielen in Ansbach. In der Disziplin Leichtathletik gingen Michael Engelmaier, Stephan Weigand, Horst Schühlein und Waldemar Seeger an den Start. Alle Sportler absolvierten den 400-Meter-Lauf und 1500-Meter-Lauf sowie die vier mal 400-Meter-Staffel. „Alle Läufer erreichten eine persönliche Bestzeit. Bei dem 400-Meter-Lauf kam Michael Engelmaier auf Platz zwei und Stephan Weigand auf Platz drei (beide in der Leistungsklasse 1 unter 30 Jahren). In der Leistungsklasse 2 holte sich Horst Schühlein Bronze. Waldemar Seeger, als einer der ältesten Teilnehmer, erhielt für seine Zeit über 1500 Meter (5:58,37 Min.) große Anerkennung. „Das bedeutete Silber“, freute sich Ehrlich mit ihm. Außerdem erlief er sich Bronze im 400-Meter-Lauf in der Leistungsklasse 1. Die Schwimmstaffeln beim Schwimmfest in Mindelheim war zum 25. Jubiläum eine Mischung aus Prominenz, Betreuern und Veranstaltern. Statt wie üblich im Hallenbad, fand das Schwimmfest – organisiert von der Unterallgäuer Werkstätte für Behinderte in Mindelheim – dieses Mal im Freibad mit Livemusik und Gegrilltem statt. Die Kemptener Schwimmer schnitten wie folgt ab: Thomas Wallner, 2. Platz; David Trester, 3. Platz; Kathrin Schmid, 2. Platz bei den Damen. Einen Pokal verfehlte dagegen knapp Neuling Andreas Klein. Aufstieg geschafft Ein weiteres Highlight im Sportsommer der Allgäuer Werkstätten-Beteiligten: das Bayerische Finalturnier der Werkstätten für behinderte Menschen. Durch einen Sieg im Vorrundenturnier in der A- Klasse, Bayern Süd, hat sich die AW -Fußballmannschaft zum Finale der Erstplatzierten in den verschieden Ligen nach Vestenbergsgreuth/Franken qualifiziert. Ziel war der Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse, für die AW also in die Landesliga. Dafür musste mindestens Platz drei erreicht werden. Keine leichte Aufgabe, da die Mannschaft durch die Verhinderung einiger Spieler geschwächt war und Trainer Georg Körber personell nicht aus dem „Vollen schöpfen“ konnte. Letztlich entschied aber das bessere Torverhältnisse zugunsten des AW-Teams für den Aufstieg in die Landesliga. Das Nachsehen hatten die Regensburger. Da die AW-Fußball-Elf ihren Kader verjüngt hat, will das Team im September bei einem Pokalturnier in Lindenberg weiter Erfahrungen sammeln, um für die neue Saison in der Landesliga bestens vorbereitet zu sein.

Auch interessant

Meistgelesen

Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Große Fußstapfen
Große Fußstapfen

Kommentare