RSC-Fahrerinnen und -Fahrer weiter in der Erfolgsspur

Rettner gewinnt vor Schlichenmaier

+
Rainer Rettner (Mitte) feiert seinen Sieg in Mindelheim. Links neben ihm Teamkollege Tim Schlichenmaier.

Kempten – Doppelsieg für das Lightweight Testteam des RSC Auto Brosch Kempten beim 27. Mindelheimer Altstadtkriterium über 60 Runden (66 Kilometer) am vergangenen Sonntag.

Rainer Rettner (28) aus Ahegg und Tim Schlichenmaier (26) aus Weissach im Tal machten sich zusammen mit Raphael Bertschinger (team erdgas schwaben) schon vor der ersten Wertung auf und davon und überrundeten das Feld nach 40 Runden. Rettner sammelte dabei die meisten Wertungspunkte und gewann vor Schlichenmaier und Bertschinger. Pech hatte B-Fahrer Michael Wasserrab (19) aus Börwang, der als Elfter knapp eine weitere Aufstiegsplatzierung verpasste.

Am selben Tag gewann Carolin Dietmann (37) aus Wildberg überlegen das Kriterium um den Rheinstetten Cup in Rheinstetten-Mörsch/Baden über 45 Runden (40 Kilometer). Sie sicherte sich sämtliche Wertungen und siegte mit Maximalpunktzahl vor den beiden Bundesliga-Fahrerinnen Sarah Scharbach (Team Gesundshop24.de) und Jeanine Mark (Racing Students).

Schmeiser mit Doppelsieg

Bärenstark präsentiert sich derzeit Elite-Amateur Jonas Schmeiser vom RSC Auto Brosch Kempten. Der 30-jährige Oberstaufener dominierte zusammen mit seinem Lightweight Testteam-Kollegen Tobias Erler (30) aus Tittmoning beide Rennen bei den 18. Braunauer Radtagen am vergangenen Wochenende.

Am Samstag sicherten sich beide zunächst jeweils vier von 14 Sprintprämien bei einem Rundstreckenrennen über 30 Runden (45 Kilometer). Erler zog dann auf dem letzten Kilometer das Tempo für Schmeiser derart an, dass kaum einer der rund 70 Konkurrenten, darunter zahlreiche KT-Profis, folgen konnte. Schmeiser ging als Erster in die letzte Kurve und gewann vor Daniel Auer (Team Felbermayr Simplon Wels) und Timon Loderer (WSA-Greenlife-Arbö Team).

Tags darauf gelang Schmeiser beim Schlossbergrennen in Ranshofen über 130 Kilometer früh der Sprung in eine neunköpfige Spitzengruppe, die sich mehrere Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld, in welchem Erler die Gegner kontrollierte, herausfuhr. 40 Kilometer vor Schluss konterte Schmeiser eine Attacke von KT-Profi Patrick Jäger (Team Vorarlberg) aus der Spitzengruppe heraus, distanzierte diesen schließlich im Schlussanstieg und gewann solo vor Jäger und dessen Teamkollegen Gian Friesecke. Erler wurde 18ter.

Auch interessant

Meistgelesen

Landwirt unter Traktor eingeklemmt
Landwirt unter Traktor eingeklemmt
Achtsamkeitstrainerin Grit Ulrike Tautenhahn übt mit Interessierten
Achtsamkeitstrainerin Grit Ulrike Tautenhahn übt mit Interessierten
Äpfel und Gemüse für die Kita
Äpfel und Gemüse für die Kita
Exhibitionist manipuliert Motorrad
Exhibitionist manipuliert Motorrad

Kommentare