Erhebliche Mehrkosten

Am Donnerstagmorgen kostet der Liter Diesel, wie hier in der Lindauer Straße, 1,51 Euro, für einen Liter Super müssen die Autofahrer sogar 1,70 Euro hinlegen. Foto: Läufle

Kritisch beäugen derzeit viele Autofahrer die Tankanzeigen ihrer Autos und hoffen, dass das Licht nicht aufleuchtet. Denn bei den aktuellen Spritpreisen geht das Tanken kräftig an den Geldbeutel. Bei Fahrdienstanbietern wie den Kemptener Stadtbussen oder Taxi-Unternehmen wirken sich die Mehrkosten für Benzin oder Diesel vor allem aus, Fahrpreiserhöhungen sind momentan jedoch trotzdem kein Thema.

100 000 Euro Mehrkosten für Diesel im Vergleich zu 2010 hatte die Kemptener Verkehrsbetriebe- und Beteiligungsgesellschaft GmbH & Co.KG (KVB) im vergangenen Jahr. „Wir haben noch Hoffnung, dass die Spritpreise im Laufe des Jahres nochmal sinken, ansonsten müssen wir heuer mit dem gleichen Anstieg rechnen“, erläuterte KVB-Betriebsleiter Herbert Beck am Mittwoch gegenüber dem KREISBOTEN. Wie sich die hohen Tankpreise konkret auswirken, veranschaulichte Hans Haslach, Inhaber und Geschäftsführer der Haslach Bus GmbH. „Im Regelverkehr fahren 16 Stadtbusse. Jeder Linienbus fährt dabei circa 250 Kilometer am Tag. Der Verbrauch liegt bei 35 bis 40 Liter pro 100 Kilometer, das heißt, jeder Bus braucht pro Tag 100 bis 120 Liter Diesel.“ Noch deutlicher machte es Haslach am Beispiel eines Tankzuges. „Noch 2008 haben wir für einen 30 000 Liter-Tankzug zwischen 22 000 und 23 000 Euro gezahlt, jetzt zahlen wir rund 30 000 Euro.“ Auch bei den Taxi-Unternehmern machen sich die hohen Benzinpreise bemerkbar. „Klar wirken die sich wirtschaftlich auf die Unternehmen aus“, sagte Horst Rang, Vorstand der Taxi Funk Genossenschaft Kempten. „Aber damit muss man leben.“ Auf die Fahrgäste habe die Entwicklung an den Tankstellen keine Auswirkungen. „Wir haben ja erst im Oktober um zehn Cent erhöht. Derzeit denken wir nicht über eine Erhöhung der Fahrpreise nach“, betonte Rang. So einfach ginge das außerdem auch gar nicht, wie Rang erklärte. „Dazu müsste die Taxi Funk eG zuerst einen Antrag an die Stadt Kempten stellen, der dann im Ausschuss und Stadtrat behandelt wird.“ Umsteigen lohnt sich Bei der KVB ist eine Preissteigerung derzeit ebenfalls kein Thema. „Darüber denken wir nicht nach“, betonte Herbert Beck. Das Jahr sei noch lang und man müsse erst einmal schauen, wie sich das Ganze weiter entwickelt. Das Auto stehen lassen und stattdessen mit dem Bus fahren – diese Option wählen trotzdem nicht viele. „Leider steigen die Leute nicht auf die Busse um, obwohl in vielen Fällen mit einer Tankfüllung eine Monatskarte bezahlt wäre“, so Beck.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare