TSV erkämpft sich einen Punkt

In einem sehr umkämpften Spiel holte sich der TSV 1874 Kottern am Mittwochmittag im Heimspiel einen Punkt gegen die SpVgg Unterhaching. Nach diesem 1:1 stehen die Kotterner nun auf dem sechsten Tabellenplatz in der Bayernliga Süd. Am morgigen Sonntag steht für die St.-Manger das nächste schwere Spiel beim SSV Jahn Regensburg II an.

Der TSV und Unterhaching zeigten von Beginn an ansehnlichen Angriffsfußball. Die Kotterner hatten gleich in der ersten Viertelstunde einige gute Chancen. Simon Saitner hatte die Führung nach sieben Minuten auf dem Fuß und Daniel Eisenmann wenige Minuten später, als er freistehend vor dem Tor nach einer Flanke aus linker Position den Ball über das Tor schoss. Nach einer Viertelstunde brachte Saitner sein Team jedoch mit 1:0 in Führung. Die Unterhachinger waren davon allerdings keines- wegs geschockt, sie antworteten mit wütenden Angriffen und glichen bereits fünf Minuten später zum 1:1 aus. Der Kotterner Torwart Martin Gruber war nach einem Schuss aus 16 Metern mit der Hand zwar noch am Ball, konnte aber nicht verhindern, dass dieser im Kotterner Netz landete. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte sahen die über 400 Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Eisenmann spielte beispielsweise nach einer halben Stunde aus linker Position zu Saitner, der das Tor jedoch knapp verfehlte. Eine Minute später verhinderte Torwart Gruber einen Treffer der Gäste, als er einen Schuss aus mehr als 20 Meter gerade noch über die Latte lenken konnte. Wenige Sekunden vor der Pause entschärfte der Kotterner Torwart mit einer Glanzparade einen auf den Torwinkel gezirkelten Freistoß. Somit blieb es beim 1:1-Pausenstand. Kräfte schwinden In der zweiten Spielhälfte schwanden bei beiden Mannschaften immer mehr die Kräfte. Es machten sich wohl die beiden vergangenen englischen Wochen bemerkbar. Beide Teams konnten sich nach dem Seitenwechsel nur wenige Chancen erarbeiten. Die Gäste übernahmen das Kommando, Kottern stand gut und lauerte auf Konter. In der Schlussphase wurden die Kemptener Vorstädter wieder etwas stärker, hatten aber nur noch eine gute Tormöglichkeit durch den eingewechselten Sezer Yazir. Der Gästetorwart konnte den strammen Schuss aus linker Position jedoch zur Ecke klären. In der hektischen Schlussphase hatten die Platzherren die Chance den Sack zuzumachen, liefen aber immer wieder ins Abseits und verspielten sich so ihre Möglichkeiten. Am Ende konnten beide Mannschaften mit dem letztlich gerechten Unentschieden leben. Das nächste Spiel steht bereits am kommenden Sonntag, 19. August, an. Dann muss der TSV Kottern um 15 Uhr zum Abschluss der zweiten Englischen Woche beim SSV Jahn Regensburg II antreten.

Auch interessant

Meistgelesen

Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu
Zwischen Romantik und Realität
Zwischen Romantik und Realität
Freihandelsabkommen erleben Revival
Freihandelsabkommen erleben Revival

Kommentare