Gemeinsam durch dick und dünn

Beim Tanzen fing’s an

+
Bürgermeisterin Sibylle Knott gratuliert Erna und Johann Weixler am Donnerstag im Namen der Stadt zur Diamantenen Hochzeit.

Kempten – „Ich habe ihn gesehen und gleich gedacht, das ist der Richtige. Er konnte gut tanzen und sah gut aus.“ So beschreibt Erna Weixler nach 60 Ehejahren das Kennenlernen mit ihrem Mann Johann im Jahre 1950 beim Tanzen in der „Hehle“.

Bei beiden war es auf Anhieb die „große Liebe“, die bis heute hält. Am vergangenen Donnerstag feierte das Ehepaar seine Diamantene Hochzeit.

Eigentlich wollten die beiden erst im Mai 1954 heiraten, doch aufgrund der damaligen Wohnungsnot erhielten nur Ehepaare eine Wohnung. Deshalb wurde der Hochzeitstermin auf den 19. September 1953 vorverlegt und sie schlossen in der St.-Anton Kirche den Bund fürs Leben. Danach erhielten sie von der BSG eine Wohnung in der Wilhelmstraße in St.-Mang, in der sie noch heute leben und sich sehr wohl fühlen. Trotzdem könnte die Zeit in St.-Mang bald vorbei sein, denn da die heute 81-Jährige und ihr 85-jähriger Mann gesundheitlich angeschlagen sind, wollen sie ins Betreute Wohnen nach Durach ziehen.

Zusammen haben sie viele Höhen und Tiefen durchgestanden, erzählen die beiden am Donnerstag. Johann Weixler wurde im Februar 1928 in Wiggensbach geboren und begann bereits im Alter von 13 Jahren eine Lehre zum Bau- und Möbelschreiner in Börwang. Danach wechselte er seinen Beruf und arbeitete acht Jahre als Weber in der damaligen Kottern Textil AG. Da ihm die Dauer-Nachtschichten jedoch schwer zu schaffen machten, suchte er sich wieder eine andere Arbeit. So landete er beim Allgäuer Brauhaus, wo er bis zu seiner Rente 32 Jahre als Maschinenführer beschäftigt war.

Geschickte Fahrerin

Seine Frau kam 1946 aus dem Egerland nach Kempten. Durch das Arbeitsamt wurde sie 1947 als 17-Jährige auf die Spinnerei und Weberei Kempten verwiesen, wo sie elf Jahre lang arbeitete. Nach der Geburt ihrer ersten Tochter – insgesamt hat das Ehepaar drei Töchter – blieb sie neun Jahre zu Hause. Danach arbeitete sie in einer Schuhfabrik. 1973 fing sie schließlich bei der Post an, wo sie 17 Jahre lang in Dauer-Nachtschicht im Ladedienst beschäftigt war. Sie war bei ihren Kollegen sehr hoch angesehen, da sie perfekt mit dem Gabelstapler umgehen konnte und jede noch so schwere Ladung transportieren konnte.

Große Leidenschaft

Tanzen war das größte Hobby des Ehepaars. Jeden Samstag ging es 35 Jahre lang auf die Tanzfläche. „Noch mit 70 hab ich im Berg Café getanzt“, erzählt Johann Weixler. Heute löst Erna Weixler gerne Kreuzworträtsel und das Ehepaar spielt gerne Karten. Die beiden sind froh, dass sie zusammen alt werden und ihre Diamantene Hochzeit am Sonntag im Kreise der Familie mit ihren drei Töchtern, Schwiegersöhnen und drei Enkeln feiern konnten. Denn danach sah es nicht immer aus: Vier Operationen musste Johann Weixler im vergangenen Jahr über sich ergehen lassen. Im Krankenbett bekam er dann einmal keine Luft mehr. „Doch zum Glück bin ich bei ihm geblieben und nicht mit meiner Tochter nach Hause gefahren“, erinnert sich Erna Weixler. „So habe ich gesehen, dass er blau angelaufen war und konnte Hilfe holen.“ „Sie hat mir das Leben gerettet“, erzählt der 85-Jährige mit Tränen in den Augen.

Melanie Läufle

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen

Kommentare