Verkehrserschließung

Bald zwei Spuren am Dachser-Kreisel?

+
Nach den derzeitigen Plänen des Tiefbauamts soll der Verkehr über sogenannte Dachser-Kreisel künftig zweispurig abgewickelt werden.

Kempten – Der Ausbau des Dachser-Kreisverkehrs in der Memminger Straße zu einem zweispurigen „Turbokreisel“ wird immer wahrscheinlicher: Bei zwei Gegenstimmen hat der Verkehrsausschuss am  Montagabend vergangener Woche entsprechende Pläne des Tiefbauamts für gut befunden. Hintergrund ist die Erschließung des Neubaugebiets Halde-Nord und die dadurch zu erwartende Mehrbelastung durch Autos. Im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs sollen nun konkrete Vorschläge und Planungen ausgearbeitet werden. „Wir dürfen nicht zu kurz springen“, warnte Bürgermeister Josef Mayr (CSU). „Wir müssen eine Lösung für die nächsten 20 bis 30 Jahre bekommen.“

Mit etwa 1000 Neubürgern rechnet die Stadtverwaltung im Neubaugebiet Halde-Nord. Um ein mögliches Verkehrschaos zu vermeiden, sucht das Tiefbauamt nach Möglichkeiten, das Gebiet möglichst optimal zu erschließen (der KREISBOTE berichtete). 

Eine Verkehrsbefragung im Thingers und auf der Halde im Sommer sollte Ansätze liefern. Die Ergebnisse liegen nun vor, wie Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann am Montagabend berichtete. Die Zahlen legen nahe, dass eine in Ost-West-Richtung verlaufende Straße von der Memminger (Kreisel) bis zur Heiligkreuzer Straße durch das neue Baugebiet die beste Lösung zur Haupterschließung ist. Eine weitere Straße – im Fachjargon „untergeordnete Anbindung“ – soll die bestehende Halde mit der neuen Haupterschließungsstraße verbinden. „Die bauliche Gestaltung muss aber so ausgeführt werden, dass kein zusätzlicher Schleichverkehr zwischen neuem und altem Baugebiet entsteht“, mahnte Wiedemann. Gerade dieser Schleichverkehr sei eine der Hauptsorgen der Anwohner. Zwar könnten durch diese Anbindung nach Berechnung der Verkehrsexperten der Firma Modus Consult die Knotenpunkte auf der Breite wie die Lotterbergstraße, Äußere Rottach, Memminger Straße oder Rottachstraße spürbar entlastet werden. Auf der anderen Seite aber steigt dadurch die Belastung der neuen Haupterschließungsstraße um weitere 2000 Fahrzeuge am Tag auf etwa 4500 an. „Dieser Zusatzverkehr muss daher am Knotenpunkte Memminger Straße/Kreisverkehr bei der Firma Dachser leistungsfähig abgewickelt werden“, betonte Wiedemann. Die wahrscheinlichste Möglichkeit wäre eben der mehrspurige Ausbau zu einem sogenannten Turbokreisverkehr. Der käme nicht zuletzt auch dem morgendlichen Berufsverkehr zugute, der an dieser Stelle immer wieder ins Stocken gerät.

"Enormer Rückstau"

Von der Hauptstraße aus soll das gesamte neue Wohngebiet über Anliegerstraßen erschlossen werden. Eine direkte Anbindung der Grundstücke an die neue Hauptstraße sei dagegen nicht vorgesehen. Konkrete Pläne wie der Straßenverlauf oder die Wahl der Knotenpunkte sollen nun im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs ausgearbeitet werden.

OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) mahnte in diesem Zusammenhang einen schrittweisen Ausbau und ein ständiges Überprüfen und Anpassen der Planungen im Zuge des Prozesses an: „Auf der Ludwigshöhe haben wir die Straße ja auch nicht zuerst gebaut“, sagte er. Thomas Hartmann von den Grünen gab zu bedenken, dass viele Autofahrer aus Wiggensbach oder Kimratshofen die neue Strecke nutzen könnten, was Hans-Peter Wegscheider (FW) und Theo Dodel-Hefele dazu veranlassten, einen Kreisverkehr an der Abzweigung nach Wiggensbach ins Gespräch zu bringen. „Da kommt es morgens zu einem enormen Rückstau“, so Wegscheider. Bedenken von Doris Hauber (CSU), dass das gesamte Gebiet bis zum Thingers zugebaut werde, zerstreute Baureferentin Monika Beltinger. Sie verwies auf den Flächennutzungsplan, der freie Flächen für die Landwirtschaft in diesem Bereich vorsehe.

Bei der abschließenden Abstimmung über die Grundzüge des Konzepts sprachen sich dennoch Hauber sowie ihr Fraktionskollege Edgar Rölz gegen die Pläne aus. Matthias Matz

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Das „Große Loch“ im Fernsehen
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Eröffnung der "MangBox" in Kempten
Eröffnung der "MangBox" in Kempten

Kommentare