Etwas völlig anderes

Frischen Wind bringt die 26-jährige Hannah Schneider mit ihrer Debütantinnenausstellung, veranstaltet vom Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Schwaben-Süd, derzeit in die Kemptener Kunsthalle.

Ihre Installationen, Prägedrucke, Videos und Zeichnungen füllen den Raum nicht nur energetisch vom Boden bis zur Decke. Sie fesseln, lassen entdecken und beschäftigen gedanklich. Die Gegenüberstellung – oder besser gesagt das in Beziehung setzen – des Menschen mit Gegenständen, deren Formen sich am menschlichen Körper orientieren oder auch mit Tieren, finden hier eine feinsinnige Spielwiese. Einpersonenzelte, Europaletten, Lichtgrafik und Kreidezeichnungen formieren in „Pathfinder/Platzhalter“ eine, beziehungsweise zwei voneinander getrennte und doch miteinander verwobene Metamorphosen. Von der Form zur Fläche und vom Zelt zum Drachen, der von der Decke baumelt, neben sich den Drachenflieger als Lichtprojektion. Darunter das Igluzelt, die gedankliche Weiterführung einer Schildkröte, daneben die Lichtprojektion eines liegenden Menschen, Aug in Aug dem Drachenflieger gegenüber. Beide Körper sind in einen schlafsackartigen Schatten gehüllt, der den Kopf jeweils frei lässt. „Schatten trennt Erscheinungs-/Bedeutungsebene“, hat Schneider flüchtig auf eine der Skizzen dazu geschrieben. Interessante Blickwinkel In den beiden Videos „Passform“ und „Wandstand“ interagiert sie selbst mit Gegenständen. In ersterem mit einer Badewanne, im zweiten mit Röcken, durch die sie mit ihrem Körper die geometrische Form eines gezeichneten Objektes nachempfindet. Interessant ist auch die Installation „Bodenhaftung Oben Ohne“, die den Blick zunächst auf vier hohle Gips-Sarkophage in Schlafsackform am Boden fallen lässt. Aus den Ausschnitten im Kopfteil werden Lichtprojektionen an die Decke geworfen. Die Gegenüberstellungen der menschlichen Spezies mit Tieren – Flughund, Wolf, Elefant, Wal – offenbaren dabei frappante Ähnlichkeiten. Und auch ein Wiedersehen mit ihrer Elektroinstallation „Kleine Freiheit“ gibt es, die Kunstliebhaber erstmals bei der Festwochenausstellung 2007 mit Schneiders Werk in Berührung brachte. Zu sehen sind Hannah Schneiders faszinierende Werke noch bis 5. April in der Kunsthalle Kempten, Dienstag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare