Ein Toter und ein Schwerverletzter bei zwei schweren Unfälle innerhalb kurzer Zeit

Tragischer Samstagabend

+
Bei dem Frontalzusammenstoß auf der B12 werden beide Fahrzeuge total demoliert. Offenbar wollte ein Fahrer trotz Gegenverkehrs überholen.

Kempten – Bei zwei schweren Verkehrsunfällen im Umland von Kempten sind am Samstagabend ein Mensch getötet und ein weiterer schwer verletzt worden.

Während ein 51-jähriger Autofahrer am Montag noch um sein Leben kämpfte, kam für einen 42 Jahre alten Radfahrer jede Hilfe zu spät. Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 21.40 Uhr am Samstagabend auf seinem Rad von Kempten in Richtung Ermengerst unterwegs. Wenige Meter nach dem Ortseingangschild von Ermengerst erfasste der Wagen eines ebenfalls 42-Jährigen aus noch ungeklärter Ursache das Hinterrad des Radfahrers. Durch den Aufprall wurde der Mann mehrere Meter durch die Luft geschleudert und prallte zurück auf die Straße. Er erlag nach am Unfallort seinen Verletzungen. Da beim Autofahrer Hinweise auf eine Alkoholbeeinflussung vorlagen, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5500 Euro. 

Zweieinhalb Stunden zuvor befuhr ein 51-jähriger Autofahrer aus dem Raum Augsburg die B12 Richtung Kempten. Auf Höhe Betzigau setzte der Mann nach Polizeiangaben trotz Gegenverkehrs zum Überholen an, sodass es zum Frontalzusammenstoß mit dem Wagen einer 31 Jahre alten Frau kam. Während die Frau in dem entgegen kommenden Auto sich bei dem Unfall nur leicht verletzte, wurde der Unfallverursacher in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Kemptener Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt etwa 30000 Euro. Die B12 musste für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

Matthias Matz

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare