Mitgedacht

Falschen Polizeibeamten entlarvt

+
Die Haustüre sollte man vermeintlichen Polizisten erst öffnen, wenn sie sich ausgewiesen haben und/oder einen Durchsuchungsbeschluss vorweisen können.

Waltenhofen - Richtig reagierte am Mittwochabend ein 71-jähriger Mann aus Waltenhofen. An seiner Türe klingelte es abends gegen 21 Uhr. Über die Gegensprechanlage meldete sich ein bisher unbekannter Täter. Er sei Polizist und hätte einen Durchsuchungsbeschluss wegen Drogen dabei. Der Wohnungsinhaber traute der Sache nicht und bat den Unbekannten an die Terrassentüre, um ihn in Augenschein zu nehmen. Angekommen ist dort niemand. Die Polizei lobt den Mann in ihrer Meldung für sein Verhalten:  Wenn die richtige Polizei zu Besuch kommt, dann können sich die Beamten ausweisen und einen Durchsuchungsbeschluss für die betreffende Wohnung vorweisen. 

Auch interessant

Meistgelesen

Alice hoch drei auf der Burghalde - Bilder zum Märchensommer 
Alice hoch drei auf der Burghalde - Bilder zum Märchensommer 
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Das Herzstück der König-Ludwig-Brücke fliegt ein
Das Herzstück der König-Ludwig-Brücke fliegt ein
Schwungvolles Mitmachtheater stellt Burghalde auf den Kopf
Schwungvolles Mitmachtheater stellt Burghalde auf den Kopf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.