Auf den Fersen

Gualtiero Brissoni aus Bergamo war kürzlich bei der 10. Internationalen Classic-Gelände-Zuverlässigkeitsfahrt des Motorsportclubs Isny das Maß aller Dinge. Mit insgesamt 633,48 Punkten sicherte sich der mehrfache Welt- und Europameister den Gesamtsieg bei einer der anspruchsvollsten Rundfahrten in der Szene.

Nur knapp geschlagen: Die Lokalmatadoren des MSC Isny, Ewald Aigner (634,55 Punkte) und Jürgen Backhaus (638,78 Punkte), der bei der Cross-Sonderprüfung sogar die Tagesbestzeit markiert hatte. In der Mannschaftswertung zeigten dagegen die MSCler den Italienern den Auspuff: Mit 46 Punkten Vorsprung verwiesen Ewald Aigner, Jürgen Backhaus, Helmut Hail und Martin Halder die Südländer auf Rang zwei. Ohne Fehler, also ohne ein Bein abzusetzen, meisterten die MSCler sowie Brissoni den Trialparcour am Steilhang bei der neuen Reithalle in Ratzenhofen. Pünktlich um 10 Uhr eröffneten dann am nächsten Tag insgesamt sieben Gespanne die äußerst anspruchsvolle Rundfahrt über drei Mal 40 Kilometer. Dabei durften die Gespannfahrer sowie die Solofahrer ab 60 Jahren die schwierigsten Passagen umfahren. Dennoch kamen nur zwei Gespanne in die Wertung, die übrigen zollten der Strecke Tribut. Neben Ewald Aigner sicherten sich Albert Hartmann Jürgen Schwarzmann mit und Hubert Gudermann die obersten Podestplätze in ihren jeweiligen Klassen.

Meistgelesene Artikel

50 Jahre ZAK — Wie die schwarzen Rauchwolken über Kempten verschwanden
Kempten
50 Jahre ZAK — Wie die schwarzen Rauchwolken über Kempten verschwanden
50 Jahre ZAK — Wie die schwarzen Rauchwolken über Kempten verschwanden
25 Jahre Rottachspeicher
Kempten
25 Jahre Rottachspeicher
25 Jahre Rottachspeicher

Kommentare