Finanzminister informiert sich

Georg Kronenwetter, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Isny (v.l.), Christian Natterer, Zweitkandidat der CDU im Wahlkreis Wangen, Willi Stächele, CDU-Finanzminister in Baden-Württemberg, Bürgermeister Rainer Magenreuter, Dr. Alexander Sochor, Stadtverband der CDU-Isny, Dieter Hechelmann, CDU, stellvertretender Bürgermeister, Paul Locherer, MDL und Erstkandidat der CDU im Wahlkreis Wangen. Foto: Schubert

Zu Besuch im Isnyer Rathaus war am Freitag der baden-württembergische Finanzminister Willi Stächele (CDU). Dort traf er sich mit den Amtsleitern der Stadtverwaltung und den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderats zu einem Gespräch. Bürgermeister Rainer Magenreuter und die Fraktionsvorsitzenden sprachen Stächele dabei ihren Dank aus, denn die Stadt hatte für die Stadtsanierung einen Bescheid über 1,2 Millionen Euro erhalten.

Kurz aber prägnant führte Bürgermeister Magenreuter mit einer Power Point Präsentation durch die Stadt, erläuterte die Situation der 14 500 Isnyer Bürger anhand der Situation der Isnyer Betriebe und vermittelte zudem einen Eindruck von der kulturellen und bildungspolitischen Situation. Immerhin sollte Finanzminister Stächele auch wissen, für wen er die Finanzierung in die Wege leitete. Das Sanierungsgebiet Altstadt Süd und die Lage des Gebietes im Altstadtkern will sich Stächele zu einem späteren Zeitpunkt noch genauer in Augenschein nehmen. Was sich in den drei Jahren seiner bisherigen Amtszeit alles geändert hat, führte Magenreuter ebenfalls an. Ebenso ging er auf die Grenzsituation der Stadt ein. Isny tritt zwar mit 14 500 Einwohnern relativ bescheiden auf, in die Bayerischen Gebiete hinein hat die Stadt allerdings ein Einzugsgebiet von 35 000 Menschen. Da noch von einem Unterzentrum zu sprechen, fällt dem Bürgermeister schon seit längerem etwas schwer. Enger Kontakt Paul Locherer, CDU-Kandidat für die Landtagswahlen im Wahlkreis Wangen, betonte ebenfalls seinen starken Kontakt zu Minister Stächele und zu den Isnyern. „Euch und Eure Interessen vertrete ich gerne, denn die Zusammenarbeit über die Fraktionen hinaus ist einfach gut“, sagte er. Finanzminister Willi Stächele fand im Anschluss an das Gespräch im Rathaus noch Zeit für eine Gesprächsrunde in Mayers Vesperstube. Die Gesprächsrunde konnte die Vielzahl der Themen allerdings nicht erschöpfend behandeln, die dort andiskutiert wurden. Den Eindruck, dass man ernst genommen wurde und mit den Fragen auch Gehör fand, war allerdings das Wichtigste. Isny präsentierte sich dank Sonnenschein und angenehmen Temperaturen von der angenehmsten Seite. Kurz vor seiner Abfahrt versprach Stächele bald wieder nach Isny zu kommen. Parallel zu diesem Treffen hatten die Senioren der SPD zu einem Informationsnachmittag in den Gasthof Hirsch eingeladen. Dort brachte der SPD-Kandidat für die Landtagswahlen, Peter Clément, den Zuhörern seine politischen Vorstellungen nahe. Wahlkampf auf allen Ebenen und in recht humaner Form. Das ist es, was bei beiden Veranstaltungen zum Ausdruck kam.

Meistgelesen

Erlebnistag im Grünen Zentrum
Erlebnistag im Grünen Zentrum
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Stadtgeschichte: Die Kemptener Illerbrücken im Wandel der Zeit Teil 2
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Langjähriger Leiter der Arbeitsagentur offiziell verabschiedet
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren
Bienen sterben leise – ganze Völker gehen verloren

Kommentare