Comets gehen leer aus

Bittere Heimniederlage

+
Umkämpftes Spiel zwischen den Comets und den Cowboys, mit besserem Ausgang für die Gäste.

Es war kein erfolgreiches Wochenende für die Allgäu Comets. Alle Punkte gingen in die Landeshauptstadt. Zuerst unterlagen die Ladies den München Rangers Ladies mit 6:14 und dann das GFL Team den Munich Cowboys mit 14:21

Die äußerlichen Voraussetzungen waren gegeben: nicht zu heiß und ein trockener Rasen warteten auf die Akteure. So kamen über den Spieltag verteilt rund 1600 Zuschauer ins Illerstadion. Die Comets bekamen das erste Angriffsrecht und erwischten keinen guten Start. Townsend warf auf einen doppelt gedeckten Receiver und die Cowboys kamen in Ballbesitz. Dieses Geschenk nahmen die Gäste aus München gerne zum 7:0 an. In der restlichen Zeit beherrschten die Verteidigungsreihen das Spielgeschehen. Mit dem Seitenwechsel ins zweite Viertel klopften dann die Allgäuer an die Cowboys-Endzone. Francis Bah brachte die Comets bis an die 5-Yardlinie und Brandon Kohn fing den Pass von Townsend zum 7:7 (Extrapunkt Matthias Schäffeler). Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff waren es wieder die Defense-Reihen beider Teams, die kaum Raumgewinn zuließen. Knapp zwei Minuten vor der Halbzeit erhielten die Comets nochmals den Ball und bewegten diesen konstant über das Feld. An der 20-Yardlinie der Gäste waren es noch 55 Sekunden auf der Uhr, doch gelangen den Kemptenern in vier Versuchen keine Punkte und so ging es mit 7:7 in die Pause.

Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Gäste, doch ein zu hoher Snap konnte von Christian Liebold gesichert werden, nachdem Peter Arentsen den Quarterback blockte und dieser nicht mehr an den Ball kam. Danach lief es auch im Angriff der Allgäuer besser. Doch den Höhenflug beendete wieder einmal ein Fumble. Bah wurde der Ball kurz vor der Endzone aus der Hand gerissen. Aber auch die Cowboys mussten sich schnell wieder vom Ball trennen. Und so war es zu Beginn des vierten Quarters dann Townsend selbst, der die restlichen zehn Yards überbrückte. Mat-

thias Schäffeler machte den Extrapunkt zum 14:7. Die Cowboys antworteten aber postwendend. Sie bewegten den Ball mit Pass- und Laufspielzügen über das Feld und schlossen mit einem Touchdown-Pass zum 14:14 ab. Für den Angriff gab es danach kein Durchkommen und nach einem missglückten Punt waren die Cowboys schnell in guter Feldposition und gingen bei noch neun Sekunden mit 21:14 in Führung. Ein letzter Versuch blieb den Comets, doch dieser führte zu keinen weiteren Punkten und die rote Laterne ging von München nach Kempten.

Für das GFL-Team steht nun ein spielfreies Wochenende an, bevor es am 9. Juli die Stuttgart Scorpions im Illerstadion empfängt.  Florian John

Auch interessant

Meistgelesen

Video
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
So finden Sie das richtige Parkett für Ihr Zuhause
Allgäuerin macht sich stark für die Benachteiligten von Nicaragua bis Sri Lanka
Allgäuerin macht sich stark für die Benachteiligten von Nicaragua bis Sri Lanka
Verwirrung um 30er-Beschilderung
Verwirrung um 30er-Beschilderung
Manuel Schäffler testet Lithium-Ionen-Batterie in einem E-Auto
Manuel Schäffler testet Lithium-Ionen-Batterie in einem E-Auto

Kommentare