Football-Krimi

Die Kemptener Footballer geben, wie hier Orlando Webb (Mitte), alles, um auch im fünften Saisonspiel ungeschlagen zu bleiben. Am Ende schlagen sie Kaiserslautern knapp. Foto: lisa

Denkbar knapp konnten sich die Allgäu Comets am Sonntag vor eigenem Publikum mit 52:49 gegen die Verfolger aus Kaiserslautern behaupten.

Für die Allgäuer begann vor rund 2000 Zuschauern alles perfekt. Die Defense konnte die ersten Versuche der „Pikes” stoppen und die Offense bewegte den Ball übers Feld. Und nach dem zweiten Pass von Shane Jackson auf Stefan Hafels war die Führung perfekt. Sebastian Waldmann sorgte mit dem Extrapunkt für die 7:0-Führung. Und so ging es weiter. Die Defense stemmte sich gegen das starke Laufspiel der Pikes und so konnte die Offense weiter punkten. Mit dem nächsten Pass auf Orlando Webb konnten die Allgäuer die Führung ausbauen. Doch die Gäste gaben nie Klein bei. So war es immer wieder der starke Eric Walton der die Löcher ausnutzte und für große Raumgewinne sorgte. So dauerte es nicht lange bis die Gäste die ersten Punkte auf das Scoreboard brachten. Rückstand zur Pause Die passende Antwort kam sofort: Christian Hafels konnte einen schönen Pass von Shane Jackson in der Endzone fangen. Shane Jackson schloss im Anschluss die Two Point Conversion erfolgreich ab und es stand 22:7. Das zweite Quarter hatte es in sich. Während dem Angriff der Kemptener nichts mehr gelingen wollte, erwachte die „Pikes”-Offense zum Leben. Immer wieder sah man den starken Eric Walton und so stand es zur Halbzeit 22:28 für die Gäste. Nun sollte in Halbzeit zwei ein offener Schlagabtausch folgen. Gleich zu Beginn waren es die Runningbacks der Allgäuer, die nun der „Pikes”-Defense mächtig zusetzten. Und so war es Kevin Conrath, der die Allgäu Comets wieder in Führung brachte. Doch die Gäste aus Kaiserslautern waren immer hellwach und so gelang auch ihnen immer wieder ein Touchdown. Max Fikentscher und Orlando Webb steuerten die nächsten Punkte für die Allgäuer bei. Den letzten Touchdown aus Sicht der Comets erzielte Quarterback Shane Jackson. Am Ende stand ein knappes 52:49, was beiden Defensereihen am Ende anzusehen war. Einmal mehr sahen die Zuschauer im Kemptener Illerstadion einen wahren Krimi, der wieder mit dem besseren Ende für die Allgäuer Gastgeber endete.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare