Footballkrimi im Illerstadion

Ein an Spannung kaum zu überbietendes Duell entwickelt sich am Sonntagnachmittag im Illerstadion: Am Ende haben die Allgäu Comets (blau) jedoch das bessere Ende für sich und schaffen durch den knappen Sieg gegen die Nürnberg Rams den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Foto: fosy

Das es kein Spiel für schwache Nerven werden würde, war allen klar. Das es aber am Ende doch noch so eng werden würde, war nicht jedem Recht. In einem denkbar knappen Duell gegen die Nürnberg Rams schafften die Allgäu Comets am Sonntag den Aufstieg in die zweite Bundesliga.

Bereits ab 13 Uhr begann die Band „Just for Fun“ mit der Pre-Game Party und es waren schon einige Fans im Stadion. Vor dem Kick Off war dann die Tribüne komplett belegt und auch in der Sonne machten es sich die Gäste bequem. Mit der Musikkapelle Sulzberg, einem Feuerwerk und der Nationalhymne war auch das Rahmenprogramm rundum gelungen. Dann war es endlich soweit: Mit dem Kick Off durch die Comets begann das Finale der Regionalliga Süd und die Nürnberg Rams konnten mit einem guten Lauf gleich Boden gut machen. Doch die Defense stand gut und kontrollierte die Offense der Rams, sodass diese sich mit einem Punt befreien mussten. Nun war es die Allgäuer Offense, die in Ballbesitz kam. Doch auch hier war die Nervosität zu spüren. Zwar bewegte man den Ball konstant über das Feld, nur die letzten Meter bis in die Endzone wollten nicht gelingen. So entschied man sich für ein Fieldgoal, das durch Christoph Erber verwandelt wurde. Doch nun wollten die Nürnberger nachlegen. Nach einigen guten Läufen standen sie kurz vor der Endzone und schafften die letzten Meter zum Touchdown. Die folgende 2-Point-Conversion schlug fehl und so stand es 3:6 für Nürnberg. Im zweiten Quarter war es Quarterback Shawn Leonard selbst, der den Ball mit einem schönen Lauf in der Endzone ablegen konnte. Der Extrapunkt war ebenfalls gut und so ging es mit 10:6 in die Halbzeit. Gleich zu Beginn des 3. Quarters kam ein langer Pass auf Stefan Hafels, der sich geschickt von seinem Gegenspieler lösen konnte und die letzten Meter zu Fuß zurück legte. Auch hier war der Extrapunkt durch Erber wieder gut. Doch die Rams haben noch lange nicht aufgegeben. Mit einem beherzten Lauf ihres flinken Quarterbacks verkürzten sie auf 17:12. Der Krimi konnte beginnen. Die Rams Defense war nun ebenfalls hellwach und so musste man sich mit einem Fieldgoal begnügen. Somit stand es 20:12 im letzten Quarter. Die Rams gaben weiter Vollgas und so gelang ihnen mit einem Pass der nächste Touchdown. Die folgende 2-Point-Conversion schlug wieder fehl und so stand es 20:18. Nun war es wieder die Offense der Allgäuer die vorlegte. Mit einem schönen Pass auf Lance Burns baute man die Führung auf 27:18 aus. Doch es ging weiter spannend zu. Die Rams gaben noch einmal alles und so gelang ihnen kurz vor Schluss noch der Anschlusstouchtown zum 27:25 . Die Uhr lief weiter und vier Versuche waren noch auszuspielen. Im vierten Versuch wurde der Ball gepuntet und die Uhr lief aus. Nach einem harten Spiel mit einem Gegner auf Augenhöhe, entschied am Ende der Heimvorteil mit dem 12. Mann auf den Rängen. Die Fans sind bereits auf Zweitliganiveau. Jetzt muss die Mannschaft nachziehen. Hier sind sich die Trainer Brian Caler und Todd Klugh einig und bereits jetzt beginnt die Planung für die Saison 2012.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare