Neu ersetzt Alt

Fotostrecke: Spektakulärer Brückeneinhub der Deutschen Bahn in Wildpolsried

1 von 25
Die Bahntrasse in Wildpoldsried hat auf raffinierte Weise eine neue Spannbetonbrücke bekommen.
2 von 25
3 von 25
4 von 25
5 von 25
6 von 25
7 von 25
8 von 25

Wildpoldsried – Derzeit wird in der Gemeinde Wildpoldsried groß gebaggert und gebaut. Die Bahntrasse von Kempten in Richtung München erhielt auf Bahnkilometer 51,740 im Norden von Wildpoldsried an der Günzacher Straße eine neue Eisenbahnüberführung.

Die bestehende Brücke an dieser Stelle aus dem Jahr 1850 war baufällig und zu einem Sicherheitsrisiko geworden. So entschloss sich die Deutsche Bahn, diese durch eine neue Betonbrücke zu ersetzen. Die entstehenden Kosten in Höhe von 6.49 Millionen Euro werden zu zwei Dritteln von der Bahn und zu einem Drittel von der Gemeinde Wildpoldsried getragen. Für die Realisierung des Bauvorhabens, bei der zugleich die Günzacher Straße auf 5,50 Meter verbreitert und ihre Entwässerung erneuert wird, erhält die Oberallgäuer Gemeinde Wildpoldsried eine Höchstförderung des Freistaats in Höhe von 1,96 Millionen Euro.

Der Clou beim Bau: Nachdem die alte Brücke beseitigt worden war, wurde eine neu gefertigte Spannbetonbrücke, die auf zwei Schienen lag und parallel zur alten Brücke vor Ort errichtet wurde, an die Position der alten geschoben. Dabei mussten 2100 Tonnen Gewicht bewegt werden. Zudem war ein gewaltiger Erdaushub vonnöten, bei dem bis zu neun Bagger im Dauereinsatz waren. Damit die Strecke Kempten – München schnell wieder befahren werden kann, war Eile geboten. Die Arbeiten zum Brückeneinhub begannen am Montag, 31. August, und werden am Mittwoch, 9. September, abgeschlossen sein. Am Donnerstag, 10. September, sollen die Züge dann wieder in beide Richtungen fahren. Um die Herkulesaufgabe zu bewältigen, wurde während des Brückeneinhubs Tag und Nacht gearbeitet. Insgesamt dauern alle baulichen Maßnahmen an der Günzacher Straße rund ein Jahr. Zu Weihnachten sollen dann auch die Straßenbauarbeiten abgeschlossen sein. In Folge kann die Straßensperre von Wildpoldsried in Richtung Weiler Eufnach aufgehoben werden.

Wildpoldsrieds Bürgermeisterin Renate Deniffel zeigt sich insgesamt zufrieden über die durchgeführten Maßnahmen: „Der baufällige alte Durchlass wird durch ein größeres Brückenbauwerk ersetzt. Die Straßenführung kann somit verlegt und die rechtwinklige Kreuzung als Gefahrenstelle beseitigt werden. Diese Baumaßnahme stellt trotz der hohen Zuschüsse einen finanziellen Kraftakt für die Gemeinde dar, die rund eine halbe Million Euro tragen muss. Hinzu kommt der Straßenbau auf einer neuen Trasse."

Jörg Spielberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

29-jährige Oberallgäuerin vermisst
29-jährige Oberallgäuerin vermisst
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kempten und im Oberallgäu
Wie sieht die Zukunft der Allgäuhalle aus?
Wie sieht die Zukunft der Allgäuhalle aus?
Kleist-Novelle Marquise von O. als "Dramödie"
Kleist-Novelle Marquise von O. als "Dramödie"

Kommentare