Ein Fest der Farben und Lebensfreude

Atemberaubende Balance-Akte Bei "Afrika Afrika"

1 von 9
2 von 9
3 von 9
4 von 9
5 von 9
6 von 9
7 von 9
8 von 9

Kempten – Zirkus hat man schon mal gesehen, moderne Varianten sicher auch. Aber es war schon wieder ein besonderes Erlebnis „AFRIKA AFRIKA“ am Samstagabend in Kempten erleben zu dürfen. Bei einigen Darbietungen hielt sich die neue modernisierte Fassung an das bewährte Grundrezept, Schlangenmenschen, Jongleure, Equilibristik, und eine bunte afrikanische Liveband. 

Ob Basketball dazugehören muss, bleibt dahingestellt, Afrika hat so viele schöne eigene Themen. Neu sind der beeindruckende riesengroße Elefant, eine Michael Jackson Adaption, ein bunter Lichtermantel und ein riesengroße LED-Wand, die jede Szene neu in leuchtenden Farben verzauberte. Die wohl beeindruckendste Show bot allerdings ein einsamer Artist mit einer Feder. Zunächst wurden scheinbar achtlos ein paar lange Hölzer auf die Bühne gekippt. Dann erschien ein muskulöser Mann grüner Hose, nacktem Oberkörper und Rastafrisur, nahm eine Feder und ein kleines Hölzchen und balancierte es aus. Dann kamen immer mehr und längere Stangen dazu, alle fein säuberlich austariert, bis etwa 20 Hölzer mit einer insgesamt fünf Meter Ausladung auf der Bühne kreisten, dann auf dem Kopf des Artisten und final auf einer Stange. Nun ging der Balancemeister an das Ende seiner faszinierenden Konstruktion, nahm die Feder und alles krachte in sich zusammen. Klasse. Ein buntes Finale der Lebensfreude ausstrahlenden Künstler verzauberte die volle bigBOX. Langer Beifall für die Truppe war verdienter Lohn eines langen Abends. Mehr Bilder von der Show gibt es im 

Achim Crispien

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Kemptener Faschingsfreunde eröffnen närrische Zeiten mit schlechten Neuigkeiten im Gepäck
Kemptener Faschingsfreunde eröffnen närrische Zeiten mit schlechten Neuigkeiten im Gepäck
Kreiskliniken Unterallgäu wollen künftig mit Kempten/Oberallgäu sondieren
Kreiskliniken Unterallgäu wollen künftig mit Kempten/Oberallgäu sondieren
Investoren wollen Felderhalde winters wie sommers betreiben
Investoren wollen Felderhalde winters wie sommers betreiben

Kommentare