Ein Konzert rund ums Glück

Münchner Symphoniker schütten beim Neujahrskonzert ihr Füllhorn aus

1 von 9
2018 stand das Programm unter dem Titel „Ein kleines Stück vom Glück“.
2 von 9
2018 stand das Programm unter dem Titel „Ein kleines Stück vom Glück“.
3 von 9
2018 stand das Programm unter dem Titel „Ein kleines Stück vom Glück“.
4 von 9
2018 stand das Programm unter dem Titel „Ein kleines Stück vom Glück“.
5 von 9
2018 stand das Programm unter dem Titel „Ein kleines Stück vom Glück“.
6 von 9
2018 stand das Programm unter dem Titel „Ein kleines Stück vom Glück“.
7 von 9
2018 stand das Programm unter dem Titel „Ein kleines Stück vom Glück“.
8 von 9
2018 stand das Programm unter dem Titel „Ein kleines Stück vom Glück“.

Kempten – Anfang des Jahres wirkt die Champagner-Laune der Silvesterfeiern noch nach, ist alles festlich und freudig gestimmt auf das, was das kommende Jahr an Neuem und Schönem zu bringen verspricht.

In diesem Geiste ziehen die Walzermelodien alljährlich während des Neujahrskonzerts in Wien durch den goldenen Saal des Musikvereins. Und in diesem Geiste fand auch in Kempten das Neujahrskonzert mit den Münchener Symphonikern statt. 2018 stand das Programm unter dem Titel „Ein kleines Stück vom Glück“. 

Die klassischen Konzerte in der bigBOX Allgäu feiern 2017/18 ihr zehnjähriges Jubiläum. Glück wünschen gehört zum Jahreswechsel dazu. Was lag also näher, dieses Motto auch an diesem schönen Abend zum Thema zu machen? Nicht Kevin John Edusei, der oft in Kempten die Leitung wahrnimmt, sondern Andreas Kowalewitz hat das Neujahrskonzert 2018 dirigiert. Er ist unter anderem als Kapellmeister am Staatstheater am Gärtnerplatz in München engagiert und dirigierte hier zahlreiche Stücke in allen Sparten des Musiktheaters. Unter seiner Leitung kann sich das Orchester nur als „Glückspilz“ fühlen, denn er ist wie selten ein Dirigent in den unterschiedlichen Musikgenres beheimatet, jongliert zwischen ernster „E-“ und unterhaltender „U-Musik“ mit größter Eleganz. So hatte er für diesen Abend einige lustige Reden notiert, mit denen er die passenden Überleitungen und Einführungen zur bunten Musikreise verlas. Mit dem Valse „Amour et Printemps“ von Émile Waldteufel, über den „Hochzeitsmarsch“ sowie „Meeresstille und glückliche Fahrt“ von Felix Mendelssohn Bartholdy gelangte man zur Suppe, und hier betonte Dirigent Kowalewitz, wie wichtig ein kleiner Strich sein kann. Gemeint war Franz von Suppé und die Ouvertüre zum romantisch-komischen Zaubermärchen „Die Irrfahrt ums Glück“.  Nach der Pause brachte das Lied aus „My fair Lady“ „Mit ‘nem kleinen Stückchen Glück“ viel Schwung in die ausverkaufte Halle. „Wenn ich einmal reich wär“ sowie „Ich wollt ich wär ein Huhn“ brachten weitere heitere Noten in die klassikBOX. Nicht fehlen auf dem Programm durfte Johann Strauß‘ Walzer „An der schönen blauen Donau“. Dann eine Besonderheit: Alle Abonnenten der klassikBOX-Konzerte konnten den Kemptener Wunschwalzer 2018 wählen, der dann an diesem Abend beim Neujahrskonzert von den auch bunt gekleideten Münchner Symphonikern mit viel Freude gespielt wurde, ehe zum Abschluss die Gäste zum Mitklatschen aufgefordert wurden, aber nur auf Einsatzzeichen von Dirigent Andreas Kowalewitz. Ein launiger Abend ging beschwingt zu Ende und bewies einmal mehr, dass Kempten nach dem Silvesterkonzert im TiK und Ballett „Schwanensee“ viel Klassik schätzt, liebt und lebhaft besucht.T

Achim Crispien

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
"D‘Wageggler" lassen bei Flashmob Hände und Füße nur so fliegen
"D‘Wageggler" lassen bei Flashmob Hände und Füße nur so fliegen
Elisabeth und Friedrich Hubbauer können auf 60 Ehejahre zurückblicken
Elisabeth und Friedrich Hubbauer können auf 60 Ehejahre zurückblicken
Schwungvolle Kostüme und Tanzeinlagen beim GREASE-Musical
Schwungvolle Kostüme und Tanzeinlagen beim GREASE-Musical

Kommentare