Stadtgespräch

Stadtseilbahn - Auswertung der Festwochenbefragung

1 von 15
Unterschiedliche Meinungen zur Stadtseilbahn von Mitbürgerinnen und Mitbürger am Infostand des Tiefbauamts auf der diesjährigen Festwoche.
2 von 15
Hier konnten sich die Bürgerinnen und Bürger zum Thema äußern.
3 von 15
Aus der Kategorie „eher pro Seilbahn“.
4 von 15
Aus der Kategorie „eher pro Seilbahn“.
5 von 15
Aus der Kategorie „eher pro Seilbahn“.
6 von 15
Aus der Kategorie „eher pro Seilbahn“.
7 von 15
Aus der Kategorie „eher pro Seilbahn“.
8 von 15
Aus der Kategorie „eher pro Seilbahn“, Bild 2.

Kempten – Verkehrsmanager Stefan Sommerfeld stellte im Verkehrsausschuss am Montag die Ergebnisse der Bürgerbefragung auf der Festwoche vor. Das Tiefbauamt hatte sich dort mit einem Stand beteiligt zu den Themen Mobilitätskonzept, Mobilität im Allgemeinen und zum Thema Stadtseilbahn (der Kreisbote berichtete).

Die Bürger am Stand, die sich über all diese Themen informieren und mit den Standbetreuern ins Gespräch kommen konnten, hatten die Möglichkeit, ihre Meinung oder Anmerkungen auf Kärtchen an Pinnwände zu pinnen.

„Das Thema Stadtseilbahn ist Stadtgespräch, da wollten wir ein Stimmungsbild abholen“, sagte Sommerfeld. Es gab mehrere Fragen, zu denen sich die Bürger*innen äußern konnten: „1. Kann eine Seilbahn eine Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr in Kempten sein?“, „2. Welche Vor- und Nachteile sehen Sie?“, „3. Unter welchen Voraussetzungen würden Sie das Auto am Stadtrand stehen lassen und mit einer Seilbahn in die Stadt fahren?“

Rund 235 Karten waren mit Rückmeldungen abgegeben worden, davon nur ganz wenige, die gar nicht zu gebrauchen waren, erklärte Sommerfeld und betonte, dass die Karten keine repräsentative Aussagekraft hätten, dennoch aber ein Bild über die Stimmung abgäben.

Sommerfeld hatte die Karten in drei Kategorien eingeteilt: Die erste, die er eher als Seilbahn befürwortend einordnete (rund 45 Prozent), die zweite mit Karten, die sich eindeutig negativ zur Stadtseilbahn äußerten (ca. 28 Prozent) und einen dritten Stapel mit den „Themaverfehlungen“ (rund 27 Prozent), wie er scherzhaft sagte. Diese Karten hätten andere Verkehrsthemen als Gegenstand. Die Besucher hätten ja auch die Möglichkeit gehabt, sich zu den anderen Themen des Standes zu äußern. 

Sommerfeld sah dem Wunsch der Verwaltung entsprochen, dass die Bevölkerung einer Prüfung der Stadtseilbahn erst einmal offen gegenüber stehe. Falls die Kosten-Nutzen-Analyse positiv ausfalle, müssten noch juristische, ökologische, ökonomische, städtebauliche, technische und verkehrliche Aspekte geprüft werden. Thomas Hartmann (Grüne) wollte sich die Karten einmal ansehen, weil seiner Meinung nach eine Vereinfachung vorgenommen worden sei.

Auf unseren abgebildeten Karten ist nur ein Ausschnitt der Gesamtmenge zu sehen. Für eine bessere Lesbarkeit haben wir die Anmerkungen aus den einzelnen abgebildeten Karten abgetippt, außer vom  gut lesbaren "eher pro Seilbahn" Bild 2.

„Eher pro Seilbahn“:

 • „Ich lehne eine Seilbahn nicht kategorisch ab. Sie kann sinnvoll sein. Muss aber untersucht werden. Seilbahn ist kein Ersatz für Stadtbusse, kann höchstens eine Ergänzung sein. Vor einem Seilbahnprojekt wäre eine Verbesserung des Busverkehrs viel wichtiger: Betriebszeiten 5 bis 1 Uhr (Mo bis So), Takt: 15 Minuten auf Haupt, 30 Minuten auf Nebenlinien, alle Stadtteile erschließen.“ 

• „Seilbahn bis zur Polizei“ 

• „Ich wäre dafür, wenn die Fahrpreise besser sind wie für den Bus“ 

• „Seilbahn: Innovativ, aber bitte vorher: ÖPNV ausbauen und Fahrplanauskunft anpassen“ 

• „Seilbahnpriorität sollte die Anbindung von Hbf-ZUM-Innenstadt haben. Touristische Aspekte sind zweitrangig“ 

• „Ich werde die Seilbahn nutzen und alle meine Freundinnen“ 

• „Seilbahn Kempten passt ins Allgäu! Idee: An den Endpunkten muss ein Parkhaus stehen. Kostenloses Ticket für die Seilbahn“ 

• „Grundsätzlich finde ich die Idee einer Seilbahn sehr interessant. Ich würde sie auch regelmäßig nutzen, da ich in der Nähe des Stadtparks wohne und oft zum Hbf muss. Allerdings halte ich es für fraglich, ob Kosten und Nutzen in einem angemessenen Verhältnis stehen. Mir würde zum Beispiel eine höhere Frequenz des Busses 10 mehr helfen, da ich mit diesem täglich zur Arbeit (Dachser) fahre.“ 

• „Gute Idee, mehr Stationen anbieten, auch Schulen, von 6-20 Uhr (auch später), barrierefrei, auch größere Gondeln alle 2 Minuten (auch vorstellbar)“ 

• „Modern, Stadt muss mit Zukunft gehen (....?)“ 

• „Wenn damit der Verkehr verringert wird, wäre es eine gute Idee“ 

• „Interessant, positiv auch für Fremdenverkehr“ • „Seilbahn ist cool!!!“ 

• „Wenn, dann eine Seilbahn zum Cambodunum! Horst“ 

• „Die Seilbahn sollte außerhalb zu einem großen Pendlerparkplatz führen.“ 

• „Weniger zentrale Seilbahn, => von außen nach innen => Einbezug der Wohngebiete“ 

• „Seilbahn passt super zu Kempten, nur am besten mit Linie zum Lindenberg“ 

• „Seilbahn ist prima. Sie muss für Autofahrer schneller und billiger (inkl. Parkgebühren) sein. Für Bahnreisende ideal, ich bin einer.“ 

• „Emissionsfrei in die Stadt mit der Seilbahn!“

„Eher contra Seilbahn“: 

• „Seilbahn 1. April Scherz“

• „Nicht interessant, da man aus umliegenden Gemeinden eh schon mit dem Auto kommt.“ 

• „Bitte keine Seilbahn“ 

• „Geld der Seilbahn in autonome Mobilität“ 

• „Seilbahn: Keine Ergänzung, P+R-Parkpl. fehlen! Vorteile? Nachteile? Silhouette zerstört, ich (68) laufe in die Stadt“ 

• „Endlich Moko umsetzen, keine Seilbahn“ 

• „Keine Seilbahn, besser guter Busverkehr in die Stadt!“ 

• „Seilbahn Nein + Verbesserung der öffentlichen Verkehrsmittel + Bus-Strecke mit Sehenswürdigkeiten + Ausbau der Fahrradwege + Verleih E-Bikes + Nacht-Busse“ 

• „Nicht rentabel für ‚Kempten‘! zu ‚kurze‘ Strecken“ 

• „Ich finde, man sollte das Geld sinnvoller nutzen, z.B. E-Busse“ 

• „Nein zur Seilbahn, weil sehr hohe Kosten, für wenig Entlastung, Steuergelder“ Innerstädtischer Busverkehr wird damit nicht ersetzt, Rosi + Stefan Huttner“ 

• „Technische Überprägung fürs Stadtbild => nicht schön“ 

• „Zone 30 Innenstadt super! Seilbahn: Idiotie hoch zehn!“ 

• „Vorhandene Infrastruktur (ÖPNV/Rad) optimieren, finanziell Umstieg auf Bus absolut verlockend machen, dann Seilbahn!“ 

• „Keine Seilbahn! 1. Busse halbstündlich fahren lassen, 2. Buspreis senken, auf 1 Euro pro Fahrt, 3. Besser die kaputten Straßen in Kempten richten. Schulen und Kindergärten auf Vordermann bringen und wenn dann noch Geld übrig bleibt, den Retnern mit wenig Geld den Bus kostenlos zur Verfügung stellen“ • „Ringbuslinie billiger als Seilbahn, Leubas anbinden, direkt, Autos aus Stadt + ZUM 50% leer!“ 

• „Keine Seilbahn, mehr Radwege, kleine Busse, die öfter fahren, Busverkehr bis Mitternacht“ 

• „Besser in Fahrradkonzepte anstatt Seilbahn einsetzen; Fahrradabstellmöglichkeit (abgesperrt E-Mobil); Fahrradwegeausbau (Autos zurückbauen)“ • „Seilbahn ist unflexibel, verschandelt Stadtbild, schadet deshalb der Wohn- und Freizeitqualität.“ 

• „Pro-Velo! Mir fehlt bei der Seilbahnvariante der kostenpunktvergleich. (???) 100 Prozent Autofreies Kempten (Velo, Fahrrad, Bike!)

Aus der Kategorie „andere Verkehrsthemen“: 

• „ÖPNV vom Landkreis nach KE viel günstiger machen, um Autos daheim lassen zu können und wollen“ 

• „Gemeinden um KE mit ins Boot nehmen.“ 

• „Man sollte zuerst das Mobilitätskonzept umsetzen, bevor man an die Seilbahn denkt. Es sind auch noch zu wenig Fakten zur Seilbahn bekannt, z.B. Kosten, wo Stützen angebracht werden, welche (???) Gebäude beeinträchtigt werden“ 

• „Ich möchte freie Straßen fürs Inlineskaten!“ 

• „Mehr kostenlose Kurzparkplätze (z.B. Sanduhr analog Stadt Cloppenburg)“ 

• „Geländer König-Ludwig-Brücke gefährlich!“ 

• „Verbesserung der Pendlersituation Kempten => südliches Oberallgäu“ 

• „Kempten muss zur Fahrradstadt werden! Öffentlichen Nahverkehr ausbauen!“ 

• „Mehr Fahrradstellplätze!“ 

• „Wie funktioniert die Maßnahme zur Abholung der Passagiere für die Seilbahn? Wohin mit den PKW‘s? Wo bleiben die Radwege?“ 

• „Man sollte mehr für die Fahrradfahrer tun!!!“ 

• „Fahrradparkhaus am Hbf: absperrbare Boxen, Schließfächer, Umziehmöglichkeit nicht umsonst, sondern gegen Miete“ 

• „Radweg Illerbrücke süd gehört ein Sicherheitsgitter hin, insbesondere am schmalen Stück.“ 

• „Bürgerbefragung!“ 

• „Busfahren: Keine Zeitkarten, Fahrtunterbrechung nicht möglich“ 

• „Tempo 30 innerhalb des Rings, somit mehr Sicherheit für Radfahrer ohne großen Kostenaufwand!“ 

• „Kombi-Ticket für den gesamten ÖPNV Kempten“ 

• „Im Nahverkehr den Bus öfter fahren lassen.“ 

• „Wird die Seilbahn auch von Bewohnern der Innenstadt genutzt? Werden Busse reduziert?“ 

• „Bessere Busverbindungen auch nach außerhalb von Ke, bessere Zeiten Bus“ 


Kommentar:

Fast jede einzelne dieser Meinungskarten ist als wertvoller Hinweis aus der Bevölkerung zu werten. Aber: jede einzelne für sich, oder genauer unterteilt. Mit Prozentzahlen so grober Kategorien zu hantieren, wie es hier geschehen ist, halte ich für problematisch. Da zum Beispiel bei jenen, die sich „zu einem anderen Thema“ geäußert haben, und das Wort „Seilbahn“ nicht in den Mund genommen haben, nicht klar ist, ob sie doch Befürworter oder Gegner sind. Teils könnte man sie auch als Gegner oder Befürworter werten oder besser in eine neue Kategorie stecken. Und was soll man von Äußerungen (aus: „zu einem anderen Thema“) halten wie: „Bürgerbefragung!!“? Zu welchem Thema denn? Bei den o.g. Fragestellungen halte ich es für wahrscheinlich, dass sich die Personen eben doch auf die Seilbahn bezogen haben. Um in die gegebenen Auswertungskategorien unterteilen zu können, wären auf den Karten zusätzlich Ankreuzkästchen nötig gewesen mit „eher pro Seilbahn/Seilbahn weiter untersuchen“ und „eher contra Seilbahn“. 

Ich hoffe also, dass sich die Politiker sehr Detailthemen-bezogen auf dieses Stimmungsbild berufen.

Susanne Lüderitz

Auch interessant

Meistgelesen

AfD-Kreisverband Oberallgäu/Lindau/Kempten lädt zur Kandidatenvorstellung
AfD-Kreisverband Oberallgäu/Lindau/Kempten lädt zur Kandidatenvorstellung
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Ausstellung "Licht und Schatten" als Inspiration für Fantasie und Emotionen
Ausstellung "Licht und Schatten" als Inspiration für Fantasie und Emotionen
Vermummte Person mit Schwert auf Residenzplatz
Vermummte Person mit Schwert auf Residenzplatz

Kommentare