Feuer, Schweiß und brachiale Energie

Rammstein-Gigantomanie mit "Stahlzeit"

1 von 9
Viel Watt in der staden Zeit: "Stahlzeit" rockte die bigBOX am 22. Dezember.
2 von 9
Viel Watt in der staden Zeit: "Stahlzeit" rockte die bigBOX am 22. Dezember.
3 von 9
Viel Watt in der staden Zeit: "Stahlzeit" rockte die bigBOX am 22. Dezember.
4 von 9
Viel Watt in der staden Zeit: "Stahlzeit" rockte die bigBOX am 22. Dezember.
5 von 9
Viel Watt in der staden Zeit: "Stahlzeit" rockte die bigBOX am 22. Dezember.
6 von 9
Viel Watt in der staden Zeit: "Stahlzeit" rockte die bigBOX am 22. Dezember.
7 von 9
Viel Watt in der staden Zeit: "Stahlzeit" rockte die bigBOX am 22. Dezember.
8 von 9
Viel Watt in der staden Zeit: "Stahlzeit" rockte die bigBOX am 22. Dezember.

Kempten – Stahlzeit so kurz vor Heilig Abend, geht das? Und wie! Eine sehr gut gefüllte bigBOX bewies erneut, dass die Fans die stade Zeit auch mit viel Watt aus den Lautsprechern entsprechend feiern können.

Stahlzeit lebte und atmete im Takt dieses musikalischen Brachial-Herzschlags. Eingebettet in ein Hitfeuerwerk aus Rammstein-Songs aller Schaffensphasen, erwachte eine Liveshow zum Leben, die dem Original in puncto Aufwand in nichts nachstand, inklusive einer ebenso kompromisslosen wie spektakulären Pyro-Show. Die ersten Reihen vor der Bühne erlebten dank des vielen Feuerwerks einen im wahrsten Sinne des Wortes „heißen“ Abend. Selbst auf der Sitztribüne gegenüber der Bühne war die Hitze der Feuerwerfer gut zu spüren; ebenso der bombastische Sound, der sich mit jedem Dezibel nach dem Ausmaß der charakterstarken Rammstein-Gigantomanie anfühlte und sich im ganzen Körper breitmachte. Dass es insgesamt ein wirklich friedliches Event war, zeigte sich auch bei einem kurzen Zwischenfall, als ein Angetrunkener zu randalieren anfing. Stahlzeit-Frontmann Heli Reißenweber rief von der Bühne: Wir sind hier eine friedliche Veranstaltung, und begann das Lied anzustimmen „Du kannst nach Hause gehen..“ und die Fans stimmten sofort lautstark ein. Weiter ging die Feier mit Schweiß, Feuer und dieser einzigartigen Brachial-Energie, die den Besuchern während der rund zweieinhalbstündigen Show durch Mark und Bein fuhr. Dann regnete es Konfetti wie Schnee von der Hallendecke und Heli Reißenweber ließ sich als Stahl-Engel in den Bühnenhimmel ziehen. Die Schlussszene, als alle Musiker mit roter Weihnachtsmütze auf der Bühne posierten, bot schlussendlich ein skurriles Bild. Ausgepowert aber sehr zufrieden waren die Fans. Kein Wunder – Stahlzeit zählen zu den europaweit meistgebuchten Tribute Shows. Nicht nur für Rammstein-Fans bieten sie ein gigantisches und einzigartiges Live-Erlebnis. So hieß es dann auch: „Was für ein Abriss in der bigBOX. Wir können es kaum erwarten wieder bei und mit euch zu rocken. Danke Kempten.“

Achim Crispien

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Herausfordernde Stücke beim Tanzherbst
Herausfordernde Stücke beim Tanzherbst
Autist Axel Brauns sagt über sich - "ich bin ein schwerer Fall"
Autist Axel Brauns sagt über sich - "ich bin ein schwerer Fall"
Wir verlosen Karten für Elmar Kretz' EQUUS II
Wir verlosen Karten für Elmar Kretz' EQUUS II

Kommentare