Frecher Glückspilz

Ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung erwartet einen 33-Jährigen. Hintergrund ist, dass der Mann vergangenen Mittwochabend betrunken auf den Gleisen im Bereich des Bahnhofes Kempten-Ost lag.

Gleich mehrere Schutzengel muss der 33-Jährige laut Polizeibericht gehabt haben, als er vergangenen Mittwoch stark alkoholisiert am Ostbahnhof in das Gleisbett der Strecke Kempten-Memmingen stürzte und einfach liegen blieb. Der Fahrer des herannahenden Regionalzuges Ulm-Kempten erkannte geistesgegenwärtig die Situation und brachte den mit etwa 20 Personen besetzten Zug durch eine Schnellbremsung noch rechtzeitig zum stehen. Ohne sich der gefährlichen Situation bewusst zu sein, begann der 33-Jährige die Beamten der Polizeiinspektion Kempten zu beleidigen. Auf dem Weg zur Dienststelle fing der Mann, der vorfläufig festgenommen wurde, an, um sich zu treten und zu schlagen. Wie die Polizei mitteilte, blieben die Beamten unverletzt und nahmen den Betrunkenen in Gewahrsam, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. Den 33-jährigen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und der Beleidigung.

Auch interessant

Meistgelesen

Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare