1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kempten

Freie Wähler eröffnen Bürgerbüro in Kempten

Erstellt:

Kommentare

null
Vergangenes Wochenende bezogen die Europa-Spitzenkandidatin und MdEP Ulrike Müller (l.) und der Vizepräsident des Bayerischen Landtags MdL Alexander Hold (r.) das neue Bürgerbüro der Freien Wähler an der Ecke Salzstraße/ Bodmanstraße. Zu Besuch kam auch der Fraktionsvorsitzende der FW Florian Streibl (M.). © Spielberg

Kempten – Mit 11,6 Prozent der Wählerstimmen schafften es die Freien Wähler (FW) locker in den Bayerischen Landtag und wurden zudem Koalitionspartner der CSU in der Regierung. Drei Minister stellen die FW und unlängst zeigte sich ihr Vorsitzender Hubert Aiwanger in der bundesweiten Talkrunde „Hart aber Fair“. Belege genug, um zu erkennen: Die Freien Wähler sind derzeit sehr erfolgreich und immer noch hungrig.

Dazu passt, dass das erste Wählerbüro der Freien Wähler in Kempten in der Salzstraße 12 feierlich eröffnet wurde. Am vergangenen Samstag luden Alexander Hold, MdL und Vizepräsident des Bayerischen Landtages, und Ulrike Müller, MdEP und Europa-Spitzenkandidatin, zur Büro-Einweihung in die Salzstraße. Ebenfalls anwesend war der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Bayerischen Landtag Florian Streibl. 

Die Freien Wähler möchten in den zentral gelegenen Räumlichkeiten Präsenz zeigen und dort regelmäßig Fachgespräche und kleinere Veranstaltungen zu aktuellen Themen organisieren. „Mir ist es vor allem wichtig, mit einem offenen Bürgerbüro den Allgäuern zu signalisieren: Wir sind für euch da“, sagt MdL Alexander Hold. Dass sich Hold und die Europa-Politikerin Ulrike Müller das Büro in der Salzstraße teilen, findet der Landespolitiker herausfordernd und spannend. „Gemeinsam können wir uns noch besser vor Ort für die Menschen und für wichtige Projekte im Allgäu und Europa einsetzen.“ 

Ulrike Müller stimmt ihrem Parteikollegen zu und freut sich auf den anstehenden Europawahlkampf, den die Freien Wähler als EU-Befürworter unter das Motto stellen: „Unsere Heimat Europa“. Und so beginnt die Europa-Spitzenkandidatin ihre Begrüßungsrede mit den Worten: „Wir starten durch!“ 

Gemeinsam möchte sie mit Hold für die Bürger eine Brücke schlagen zwischen Landes- und Europapolitik. Die Büroeröffnung in der Salzstraße erklärt Ulrike Müller sogleich zum Startschuss für ihren Europawahlkampf. „Die kommende Europawahl ist richtungsentscheidend. Es besteht die Gefahr, dass Parteien außerhalb der demokratischen Mitte die Mehrheit der Sitze im EU-Parlament erringen. Ich werde deshalb um jede Stimme für Europa werben“, sagt Müller zur Eröffnung. Alexander Hold erinnerte die rund 40 Gäste an die Gründungszeit der Freien Wähler, die nicht verheißungsvoll startete, jetzt aber in Regierungsbeteiligung mündete. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Bayerischen Landtag FlorianStreibl zeigte sich begeistert von den neuen Räumlichkeiten, „die schönsten in ganz Bayern“, und verwies noch einmal auf die Bedeutung der Europawahl: „Wir wollen kein Verdun, kein Stalingrad mehr, wir wollen Frieden und Freiheit in Europa.“

Jörg Spielberg

Auch interessant

Kommentare