Freude am Singen

Zusammen mit seiner Schwester Gertrud Hiemer-Haslach und dem Kirchenchor Muthmannshofen gestaltete Berthold Hiemer die Feierlichkeiten anlässlich seines 15-jährigen Jubiläums als Chorleiter selbst mit. Foto: Bitsch

„Standing Ovations“ eines begeisterten Publikums, das immer wieder Zugaben forderte, waren wohl der schönste Lohn für Dirigent Berthold Hiemer und seinen Kirchenchor in Muthmannshofen am vergangenen Samstag. 15 Jahre Chorleitung im Besonderen und sein außergewöhnliches Engagement für die Musik im Allgemeinen wurden mit Auszeichnungen und Ehrungen gefeiert. Die ausgewählten Stücke des Konzerts „Best of 15 years“ erreichten Herzen und Seelen der Zuhörer.

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“, zitierte Kirchenchor-Vorsitzende Helga Traut den Schriftsteller Franz Kafka in ihrer Dankesrede für Berthold Hiemer und traf damit genau den „richtigen Ton“. Denn, was tut „Mann“, um einen Kirchenchor mit etwa 30 Mitgliedern in einem 400-Seelen-Dorf für Jung und Alt attraktiv zu gestalten und zu halten? Er muss neue Wege beschreiten! „Kirchenmusik geht auch mal ganz anders“ sagte sich Berthold Hiemer daher, bewies sein vielseitiges, musikalisches Talent und setzte es auf ungewöhnliche Art und Weise um. Sein Repertoire reicht von der klassischen Kirchenmusik bis zu modernen Operetten und Musicals, die er eigenhändig in neuen Arrangement kreiert. Unzählige „Nachtschichten“ verbringt Hiemer mit der Auswahl der Stücke, Notenschreiben und raffinierten Arrange- ments. Einen Meilenstein in seiner 15-jährigen Tätigkeit als Chorleiter stellt mit Sicherheit das „Blasmusical“ dar. Die Idee dazu mag vielleicht schon während der 12 Jahre entstanden sein, in denen er die Blaskapelle Muthmannshofen dirigierte. So fehlten am Samstag Abend weder das „Kyrie eleison“ aus der Lithurgie noch klassische Gospels oder bekannte Songs aus dem Film „Sister Act“ (Deloris van Cartier alias Schwester Mary Clarence alias Whoopi Goldberg wäre hingerissen gewesen). Zum Abschluss wurden Stücke gesungen und gespielt aus den Musicals „König der Löwen“ und „Ludwig II“ mit entsprechend geänderten, sakralen Texten. Der Spaß, die Freude am Singen, der Enthusiasmus und die Begeisterung für die Musik, die Berthold Hiemer, seine beiden Schwestern, die Solistinnen Gertrud Hiemer-Haslach und Isolde Göppel, sowie der gesamte Kirchen- und Kinderchor stimmgewaltig an den Tag legten, sprangen schon nach wenigen Minuten auf das Publikum über. Ehrungen als Dank Für 15 Jahre Chorleitung wurde Hiemer mit einer Urkunde des bischöflichen Ordinariats Augsburg, überreicht durch Pfarrer Anton Zech, und dem „Ehrentaler in Bronze“ der Gemeinde Altusried, vertreten durch den dritten Bürgermeister Heribert Hartmann, geehrt. Auch Josef Hummel ist mit einer Urkunde und dem Ehrentaler in Silber für seine 40-jährige Chor-Zugehörigkeit ausgezeichnet worden. Für diejenigen, die es verpasst haben: Am kommenden Sonntag, 22. April, findet das Konzert „Best of 15 years“ um 19.30 Uhr noch einmal in Neutrauchburg statt.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare