29-jähriger Rumäne muss nicht ins Gefängnis

Freundin hilft Räuber

+

Kempten – Die Bundespolizei hat am Sonntag (19. März) am Bahnhof in Kempten einen verurteilten Straftäter festgenommen. Gegen den 29-Jährigen lag ein Haftbefehl vor. Der Gang ins Gefängnis blieb ihm dennoch erspart.

In den späten Abendstunden kontrollierten Bundespolizisten einen rumänischen Staatsangehörigen am Kemptener Bahnhof. Mit den Papieren des Mannes war alles in Ordnung. Eine genauere Überprüfung seiner Personalien ergab, dass er mit Haftbefehl gesucht wurde. Das Amtsgericht Schweinfurt hatte den Rumänen vor etwa einem halben Jahr wegen Raubes zu einer Geldstrafe verurteilt. Die geforderte Summe in Höhe von 1.200 Euro war er bisher schuldig geblieben.

Trotz Zahlungswillens war der Festgenommene auch jetzt nicht in der Lage, den kompletten Betrag zu begleichen. Zu seinem Glück zahlte eine Freundin die restliche Strafe und bewahrte ihn vor dem Gang ins Gefängnis. Gemeinsam konnten sie das Bundespolizeirevier in Kempten verlassen. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Von Müll-Ansammlern und Müll-Verweigerern
Von Müll-Ansammlern und Müll-Verweigerern
Maria Profanter rühmt unsere Denkkraft in ihrer Ausstellung
Maria Profanter rühmt unsere Denkkraft in ihrer Ausstellung
Ankündigung eines Amoklaufs als "unbedachte Äußerung"
Ankündigung eines Amoklaufs als "unbedachte Äußerung"
Kinderschutzbund Kempten feiert 40. Geburtstag
Kinderschutzbund Kempten feiert 40. Geburtstag

Kommentare