Führungen sehr beliebt

Themenführungen wie hier die Schmankerlführung werden zunehmend beliebter. Der Klassiker ist und bleibt aber die normale Stadtführung. Foto: Archiv

Die klassische Kemptener Stadtführung war im vergangenen Jahr das beliebteste touristische Angebot der Stadt. Wegen der hohen Nachfrage stieg die Zahl der Stadtführungen im Vergleich zu 2009 um 13 Prozent auf insgesamt 723, so Heinz Buhmann, Chef des Kempten Tourismus- und Veranstaltungsservice, in der vergangenen Woche. Insgesamt konnten sowohl bei den Buchungen als auch bei den Teilnehmerzahlen neue Höchststände vermeldet werden, teilte er mit.

Neben der klassischen Stadtführung (seit Herbst inklusive Besichtigung der neuen Erasmuskapelle unter dem St.-Mangplatz) erfreuten sich im vergangenen Jahr aber auch die themenbezogenen Führungen durch die Illerstadt zunehmender Beliebtheit unter den Besuchern aus Nah und Fern. Als Beispiele nannte Buhmann unter anderem die Schmankerl-Führung, die Krimi-Führung oder die Tour „Ritter – Fürstabt – Hexen“. Neue Rekordzahlen Neue Höchststände vermeldete Buhmann bei den Buchungen sowie den Teilnehmerzahlen bei den Stadt- und Erlebnisführungen. „Die Zahl der gebuchten und durchgeführten Stadtführungen konnte gegenüber 2009 um 13 Prozent auf nunmehr 723 gesteigert werden“, berichtete Buhmann. Bei den Teilnehmern der Kemptener Stadtführungen sei eine Steigerung gegenüber 2009 um 19 Prozent zu verzeichnen. „Nachdem im Jahr 2009 noch 11 942 Personen an den Führungen teilnahmen, waren es im Jahr 2010 bereits 14 212 Personen“, so der Chef der Kempten Tourismus- und Veranstaltungsservice weiter. Ebenfalls zufrieden äußerte sich Buhmann über die Resonanz der im Sommer 2010 neu eingeführten Audio-Führungen (der KREISBOTE berichtete). „Die seit Juli 2010 angebotenen Audio-Führungen wurden von den Gästen der Stadt sehr gut angenommen“, berichtete er. Die insgesamt guten Zahlen wertet der Kemptener Tourismuschef als „Bestätigung, dass wir mit unseren touristischen Angeboten auf einem sehr guten Weg sind.“ Stetige Verbesserungen Das sei allerdings kein Grund, sich auf dem Erreichten auszuruhen. „Auch für die Tourismussaison 2011 haben wir die städtetouristischen Angebote Kemptens nochmals erweitert, um kontinuierlich eine neue Zielgruppe ansprechen zu können“, erläuterte er. Das touristische Gesamtprogramm für 2011 soll demnächst der Kemptener Öffentlichkeit vorgestellt werden, kündigte Heinz Buhmann an.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bezirksmusikfest in Probstried
Bezirksmusikfest in Probstried
Feiern verbindet
Feiern verbindet
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz

Kommentare