Fünffache Förderung

Grünes Licht für die Unterstützung von fünf brandneuen LEADER-Projekten hat die Regionalentwicklung Westallgäu–Bayerischer Bodensee vor wenigen Tagen auf ihrer letzten Sitzung in Opfenbach gegeben. Ein Konzept zur Radwegebeschilderung, der Ausbau von acht Streuobstwanderwegen, die Ausbildung von professionellen Gästeführern, die Verbesserung der verschiedenen Wegeführungen des Jakobuswegs und die Herbstmilchwochen, eine geplante Imagekampagne für die Allgäuer Milch, fanden die breite Zustimmung der LEADER-Aktionsgruppe.

Die 42 Entscheidungsträger hatten die einzelnen Projekte vor der Abstimmung sehr sorgfältig diskutiert. Das LEADER-Programm sieht vor, dass die Projektträger ihre Förderanträge beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erst nach einer solchen grundsätzlichen Befürwortung stellen können. Der Schwerpunkt der fünf neuen Projekte liegt in der Förderung eines nachhaltig ausgerichteten Tourismus und im weiteren Ausbau der Direktvermarktung. Radfahren ist eine umweltfreundliche Art der Fortbewegung und ganz ohne Zweifel liegt es im Trend. Für die Profilierung als Radregion ist eine gute Beschilderung der Radwege von entscheidender Bedeutung. Der Landkreis Lindau plant jetzt, gemeinsam mit dem Oberallgäu und der Stadt Kempten, ein neues Radwegekonzept für die Region zu erstellen. In diesem Zuge soll auch das Radwegenetz neu beschildert werden. Der Landkreis Lindau wird sich an diesem kreisübergreifenden Projekt mit rund 153000 Euro beteiligen, die Förderung aus dem LEADER-Programm beträgt maximal 92300 Euro. Der Bund Naturschutz in Lindau will mit seinem Projekt die traditionelle Streuobstlandschaft in Wert setzen. Von Grünenbach bis Wasserburg und von Scheidegg bis Heimenkirch und Sigmarszell soll das Thema Streuobst mit acht Streuobstwanderwegen von unterschiedlichen Seiten beleuchtet und ansprechend präsentiert werden. Dieses Projekt soll die Direktvermarktung stärken, Gastronomen sollen so die Chance bekommen, ihre ganz besonderen Streuobst-Schmankerln auch an Wanderer zu vermarkten. Die Gesamtkosten liegen bei rund 85000 Euro, es wird mit einer Förderung aus dem LEADER-Programm in Höhe von 41500 Euro gerechnet.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Der älteste Kemptener feiert 105. Geburtstag
Demokratie unter Beschuss
Demokratie unter Beschuss

Kommentare