1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kempten

Beim Seniorenwohnheim in der Memminger Straße soll im April Baustart sein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fünf Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss: So soll das geplante Seniorenwohnheim an der Ecke Memminger Straße-Adenauerring aussehen. Domicil-Seniorenwohnheim Kempten
Fünf Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss: So soll das geplante Seniorenwohnheim an der Ecke Memminger Straße-Adenauerring aussehen. © Visualisierung: Broll - Förster Architekten Part mbB

Kempten – „Der Baubeginn (Abbruch) erfolgt voraussichtlich im April 2022; die Fertigstellung ist für April 2024 geplant“, das teilt HBB-Geschäftsführer Oliver Radünz mit. Die Rede ist vom geplanten Domicil-Wohnheim in der Memminger Straße, dessen Investor die HBB ist.

Das Vorhaben ist seit geraumer Zeit geplant, die Baugenehmigung stammt aus dem Sommer letzten Jahres. Auf Nachfrage (siehe Kreisbote vom 16. Februar) antwortete Oliver Radünz , Geschäftsführer bei der „HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH“, dass zwischenzeitlich die Bauleistung an ein Unternehmen aus Schweinfurt vergeben wurde. „Wir gehen davon aus, dass auch örtliche Nachunternehmer mit in die Bauleistung eingebunden werden“, so Radünz.

Bereits im April 2022 würden die erforderlichen Abbrucharbeiten und direkt anschließend die Hochbauarbeiten auf dem Grundstück beginnen. Die Fertigstellung des Gebäudes sei für das erste Quartal 2024 geplant.

Wohnraum für 187 Seniorinnen und Senioren

Das neue Seniorenpflegeheim wurde vom Architekturbüro „Broll - Förster Architekten Part mbB“ aus Berlin geplant. Der Baukörper bestehe aus einem unterkellerten Gebäudeteil, fünf Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss. Das Haus wird für 187 Bewohner errichtet und überwiegend über Einzelzimmer verfügen, die in ihrer Größe die gesetzlichen Anforderungen übertreffen, teilt die HBB mit. Das ermögliche eine individuelle Gestaltung durch die Bewohner, die auf Wunsch eigene Möbel mitbringen können.

Das Grundstück, eine ehemalige Gärtnerei, ist rund 4.835 Quadratmeter groß und liegt unmittelbar am Wildbach Rottach, einem der kleinen Illerzuflüsse auf dem Stadtgebiet, direkt an der Straßenecke Memminger Straße-Adenauerring. Von dieser Lage profitiere das Haus doppelt: „Einerseits ist es perfekt an das nahegelegene Zentrum angebunden und gut sichtbar. Aber andererseits bietet es rückwärtig einen naturnahen, geschützten Rückzugsraum mit einer Gartenanlage unmittelbar am Wildbach“, so der Geschäftsführer des Hamburger Investors.

Insgesamt verfügt das Seniorenpflegeheim über eine Bruttogrundfläche von rund 10.000 Quadratmetern. Im rückwärtigen Teil des Grundstücks liege, wie bei Domicil-Heimen üblich, eine ruhige Gartenanlage, geplant von den Kieler Landschaftsarchitekten BHF.

Nach Aussage von Oliver Radünz konnte in einer konstruktiven Zusammenarbeit mit dem Gestaltungsbeirat der Stadt und der Stadt Kempten für diesen besonderen Ort eine architektonisch markante Lösung mit großer Zustimmung von allen Seiten gefunden werden. So entstehe zwischen den beiden Ortsteilen Lotterberg und Breiten eine „neue, lebendige Adresse“. Die HBB investiert rund 30 Millionen Euro, so der Geschäftsführer. Zudem würden rund 80 neue Arbeitsplätze entstehen.

hehi/kb

Auch interessant

Kommentare