15 Mal ganz oben auf dem Podest

15 Titel holten die Schwimmer des TV Kempten jüngst bei den Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Gersthofen. Da einige Titelaspiranten krankheitbedingt ausfielen, konnte das Team allerdings nicht an das Vorjahresergebnis anknüpfen. Mit weiteren 17 Vizetiteln sowie 18 Bronzemedaillen kehrten die TVK- Schwimmer aber durchaus zufrieden von ihrem Wettkampfwochenende zurück.

Beste Schwimmerin bei den TVK-Mädchen war die 13-jährige Lena Hottner, die jeden ihrer sechs Starts zu Edelmetall machte. Je dreimal Gold (100 und 200 Meter Brust, 100 Meter Lagen) und Silber (100 Meter Freistil und Rücken sowie 200 Meter Lagen) war der Lohn für ihren großen Trainingsfleiß. Übertroffen wurde sie nur noch von Niklas Klimaschewski (1993), der sich fünf schwäbische Jahrgangstitel (je 100 Meter Rücken, Freistil, je 200 Meter Brust, Rücken, Lagen) und einen Vizemeister (100 Meter Delfin) erkämpfte. Erfolgreiche Geschwister Das meiste Edelmetall holten sich aber die Geschwister Luise und Henning Dörries. Die beiden kamen gemeinsam auf zehn Medaillen. Während Henning (1998) sieben Medaillen holte, reichte es „nur“ über die 100 und 200 Meter Brust sowie 200 Meter Delfin zu schwäbischen Titeln, die er mit neuen persönlichen Bestzeiten gewann. Seine Schwester Luise konnte sich bei den 15-Jährigen immerhin zwei Vizetitel sowie den dritten Platz über 200 Meter Lagen erkämpfen. Zur Kemptener Medaillenbilanz trugen aber auch die „Haver-Drillinge“ (1999) bei. Luzie Haver sicherte sich drei Bronzemedaillen, Pauline Haver durfte sich über einen Vizetitel (100 Meter Freistil) freuen und ihre Schwester Antonia Haver konnte sich über 100 Meter Delfin sogar den schwäbischen Jahrgangsmeistertitel holen. Weitere schwäbische Meistertitel errangen Carina Thiel (1994/200 Meter Rücken) und bei den Masters Christian Willinsky (50 und 200 Meter Brust). Die Medaillengewinner im Überblick: Jungen/Herren: Lukas Birk (1996): eine Bronze (100 Brust), Henning Dörries (1998): drei Gold (100 und 200 Brust, 200 Delfin), zwei Silber (200 Freistil und Lagen,), zwei Bronze (100 Freistil, 200 Rücken); Niklas Klimaschewski (1993): fünf Gold (100 u. 200 Rücken, 200 Brust u. Lagen, 100 Freistil), eine Silber (100 Delfin); Niklas Martin (1996) zwei Silber (100 Delfin, 200 Rücken), vier Bronze (100 u. 200 Rücken, 200 Lagen, 200 Freistil); Christian Willinsky (AK 40): zwei Gold (50 und 200 Brust); Lucas Willinsky (1998): eine Bronze (200 Brust); Mädchen/Damen: Antonia Haver (1999): eine Gold (100 Delfin); Luzie Haver (1999): drei Bronze (100 und 200 Rücken, 200 Lagen); Pauline Haver (1999): eine Bronze (100 Freistil); Lena Hottner (1996): drei Gold (100 und 200 Brust, 100 Lagen), drei Silber (100 Freistil und Rücken, 200 Lagen), Elena Koziol (1998): vier Silber (je 100 und 200 Freistil und Lagen), eine Bronze (100 Delfin); Amelie Steiner (2000): drei Bronze (100 und 200 Lagen, 100 Freistil); Carina Thiel (1994): eine Gold (200 Rücken), eine Silber (100 Rücken); Lisanne van Liebergen (1994): eine Bronze (200 Brust); Stefanie Wagner (1993): eine Silber (100 Lagen). Viele Bestzeiten Zwar kein Edelmetall aber viele gute Platzierungen und persönliche Bestzeiten erzielten bei diesen Kurzbahnmeisterschaften in Gersthofen Chiara Armadoro, Carola Dörries, Fabian Mayr, Amelie Müller, Paulina Ringeisen, Anna-Lena Schmidt, Rebecca Spielberger und Philipp Valeske.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Shawn James im "mySkylounge"
Shawn James im "mySkylounge"
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Schüsse im Wald führen zu Großeinsatz der Polizei
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft
Humanitäre Ziele statt Weltherrschaft

Kommentare