Partnerstädte tafeln ganz in Weiß

Zum zweiten Mal lockt das "Dinner in Weiß" zahlreiche Menschen in Feierlaune an

+
Freuen sich über die gute Resonanz beim „Dinner in Weiß“: die Organisatoren Petra Le Meledo Heinzelmann (li.) und Stephan Prause (2.v.re.) sowie Bad Dürkheims Weinprinzessin Julia Gass (re.)

Kurz vor sieben ist es vorbei mit der Ruhe vor der Orangerie im Hofgarten. Jetzt rücken sie an.

Die kleinen und großen Gäste des „Dinner in Weiß“. Ein spontanes, gemeinsames Picknick, zu dem der Städtepartnerschaftsverein aufgerufen hatte. Geschirr klappert. Kerzenleuchter und Vasen werden aus den mitgebrachten Körben hervorgezaubert. Auch Petrus meinte es gut mit den Kemptenerrinnen und Kemptenern, die in weißen Hemden und in weißen Sommerkleidern Samstagabend in den Hofgarten kamen. Auch aus diesem Grund gut gelaunt und entspannt zelebrierten die anwesenden Kemptener das „Dinner in Weiß“ des Städtepartnerschaftsvereins direkt vor der Orangerie im Hofgarten.

Bad Dürkheims Weinprinzessin Julia Gass eröffnete das Abendessen festlich. „Sich gegenseitig zuzuwenden, und mit einander ins Gespräch zu kommen“, dafür sei dieser Abend

da, so die Prinzessin aus Kemptens Partnerstadt. Das taten die Kemptener. Die mitgebrachten und selbst zubereiteten Gerichte wurden fleißig untereinander hin- und hergetauscht. Die Bad Dürkheimer Gäste um Weinprinzessin Julia hatten zudem Wein aus Bad Dürkheim für die Kemptener mitgebracht. Julias Wissen zur Geschichte und Tradition des Weinanbaus in Kemptens Partnerstadt war genauso gefragt, wie später ihr Prinzessinnen-Krönchen. Sie war sich nicht zu schade, es immer wieder abzunehmen, wenn sie von Kindern darum gebeten wurde, damit diese es aufsetzen konnten, um in die Rolle einer Prinzessin in Weiß zu schlüpfen.

Die Organisatoren, Petra Le Meledo Heinzelmann vom Freundschaftskreis und Stephan Prause freuten sich über den Besuch aus Bad Dürkheim. Und auch darüber, dass die Gäste aus Nah und Fern mitmachten, als es am Ende des Abends hieß, gemeinsam aufzuräumen, Essensreste und Unrat in die selbstmitgebrachten Mülltüten zu verpacken und wieder mit nach Hause zu nehmen.

Weil es so gut ankam, werden wir das „Dinner in Weiß“ nächste Jahr auf alle Fälle wiederholen, sind sich Le Meledo Heinzelmann und Prause einig. Wo genau? Das bleibt auch wie dieses Jahr, bis einen Tag vor dem Dinner, ein Geheimnis.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Hallo Kempten! Wir sind die neuen Babys!
Schöner Empfang für den Stadtnikolaus
Schöner Empfang für den Stadtnikolaus
Rücksichtsloses Verhalten auf der B12
Rücksichtsloses Verhalten auf der B12
Erfolgreicher Saisonabschluss der "Allgäu Hunters" beim StrongDog Biathlon
Erfolgreicher Saisonabschluss der "Allgäu Hunters" beim StrongDog Biathlon

Kommentare