"Gedankenspielerische" Werke

„Gedankenspielerisch“ sind Barbara Wolfarts neueste Werke, die derzeit im Klinikum Kempten zu sehen sind. Den Schwerpunkt legt sie dabei auf „spielerisch“, da Gedanken sehr analytisch sein könnten, wie sie meint.

Und sichtbar spielerisch abstrahiert sie deshalb, was aus einer Emotion heraus seinen Anfang nimmt, sich in einem Prozess weiter entwickelt, um am Ende von ihrem kritischen Auge auch intellektuell überprüft zu werden. Denn „ich bin nicht nur Bauch“, beschreibt die Kemptener Künstlerin den Entstehungsprozess ihrer Bilder. Was die Betrachter in ihren Kompositionen erkennen, überlässt sie ihnen gerne selbst. So beeinflussen auch keine Bildtitel die Interpretation in irgendeine Richtung. Als „zweite Erlebniswelt“ empfindet Wolfart es, wie andere ihre Bilder betrachten, was sie damit assoziieren, woran sie sich erinnert fühlen. Nur hier und da hat sie in diesen im letzten halben Jahr entstandenen Werken satt leuchtende Farben verwendet. Es sind eher die gedeckten Farben, die es ihr in dieser Schaffensperiode offensichtlich angetan haben. Wilde Rauheit Dass diese nicht minder wirkungsvoll zum Einsatz kommen, beweisen unter anderem zwei Dünenlandschaften mit Meer, die auch in dezenten Grau-, Ocker- und Blautönen eine wilde Rauheit vermitteln. Spannend fand Wolfart, dass ein Betrachter darin die Ostsee, ein anderer die Nordsee gesehen und ein Dritter sich gar an die Bretagne erinnert gefühlt habe. Kleinformatig reihen sich südländische Szenerien aneinander, auf denen die in Deutschland und Italien lebende wie arbeitende Malerin mediterrane Lebensfreude verbreitet – unabhängig davon, was ein jeder für sich mit den überwiegend abstrakten Motiven verbinden mag. Vielseitige Begabung Bei manchen der insgesamt sehr unterschiedlichen Bilder sind das Reizvolle vor allem die Stimmungen, die sie beim Betrachten erzeugen und das mögliche Motiv zur Nebensache werden lassen. Dass Wolfart sich nicht nur auf die Malerei versteht, bezeugen die in der Ausstellung erhältlichen Publikationen. Neben einem größeren Spektrum ihres bildnerischen Schaffens wird damit auch die poetische Seite der Künstlerin mit einbezogen. Die Ausstellung „Gedankenspielerisch“ ist noch bis zum 31. Januar im Klinikum zu den Besuchszeiten zu sehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kempten
Babys der Woche im Klinikum Kempten
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Bauchtanz, Ballett und Bastelei
Schüler zeigen Einsatz
Schüler zeigen Einsatz
Indien trifft Allgäu
Indien trifft Allgäu

Kommentare