Gedenken an Wohltäter

Kranz zum 200. Geburtstag von Christian Marco Calgeer niedergelegt

+
Das Grabmahl des Wohltäters Christian Marco Calgeer auf dem Evangelischen Friedhof unter der Burghalde.

Kempten – Zum 200.Geburtstag von Christian Marco Calgeer, eines großen Wohltäters der Stadt Kempten, fand letzten Freitag eine Gedenkfeier im kleinen Kreis an seinem Grabmal im evangelischen Friedhof unter der Burghalde statt.

Der Kemptener Oberbürgermeister Thomas Kiechle nahm diesen besonderen Jahrestag als Anlass, dem großen Förderer der Stadt Kempten in tiefer Dankbarkeit zu gedenken und an sein Leben und Wirken zu erinnern. Die aus dem norditalienischen Veltlin stammende Kaufmannsfamilie Calgeer wurde 1769 in Kempten ansässig. Christian Marco Calgeer wurde am 03.02.1819 als ältester Sohn von drei Kindern geboren. Seine Vorfahren waren Stadtgerichtsassessoren und Handelsmänner. 

Auch er wurde ein erfolgreicher Kaufmann, der einen blühenden Handel betrieb mit Langwaren, Stoffe, die der Länge nach von einer Rolle verkauft wurden, und Kirchenparamenten, künstlerisch aufwendig gestaltete liturgische Kleidung, Altartücher und Kelchtücher. Im Jahr 1853 heiratete er Maria Anna Spieler aus Isny und 1854 wurde Adeline, seine einzige Tochter, geboren. Doch relativ früh, bereits 1873 verstarb sie. Im Jahr 1874, da lebte er bereits in München, gründete er zum Andenken an seine verstorbene Tochter die Adeline Calgeer´sche Stiftung, um Waisenkinder zu unterstützen. 1886 überließ Christian Marco Calgeer sein Anwesen, das „Calgeer Haus“ in der Klostersteige 36, der Stadt Kempten, die es 1916 dem Kaufmann Josef Scharbach verkaufte. 

Heute besser bekannt unter dem Namen „Scharbach-Haus“. Zeitgleich gründete er die Christian Marco Calgeer´sche Wohltätigkeitsstiftung, die der Armen-, Kranken- und Waisenpflege zugute kam. Die beiden Stiftungen wurden 1940 in die Adeline und Christian Marco Calgeer´sche Wohltätigkeitsstiftung zum Zwecke der Unterstützung bedürftiger Kinder, Waisenmädchen und Krankenschwestern, zusammengeführt. Im Alter von 79 Jahren am 06.03.1898 verstarb Christian Marco Calgeer in München. Seinem letzten Wunsch entsprechend wurde er auf dem evangelischen Friedhof am Fuß der Burghalde in Kempten bestattet. 

Nach seinem Tod erhielt die Stadt Kempten sein restliches Vermögen in Form des Christian Marco Calgeer`schen gemeinnützigen Fonds mit der Auflage die Mittel zur Verbesserung und Verschönerung der Stadt Kempten zu verwenden. Für diese großzügige Gabe übernahm die Stadt Kempten bis heute die Pflege der Grabstätte von Christian Marco Calgeer. Zahlreiche Projekte wurden nach seinem Tod durch die Calgeer´sche Wohltätigkeitsstiftung finanziert. Im Jahr 1904 entstand der Musikpavillon im Stadtpark, 1905 wurde der St. Mang-Brunnen eingeweiht, 1908 erfolgte der Aufbau der Kirchenbibliothek St. Mang über der Sakristei und 1910 wurde der nach ihm benannte Calgeer Park zwischen Parkstrasse und Adenauerring fertiggestellt. 

Auch die Calgeer Strasse zwischen Wies- und Bahnhofsstrasse erinnert namentlich an ihn. "Ehrendes Andenken" „Die Stadt wird unserem Förderer ein ehrendes Andenken bewahren“, dieser Satz, so der Oberbürgermeister, könnte damals bei der Beerdigung von Christian Marco Calgeer so gefallen sein. „Heute an seinem 200. Geburtstag wurde dies in einer ehrwürdigen Art und Weise getan.“ In Gedenken an sein Leben und Wirken wurde von der Stadt Kempten als äußeres Zeichen der Würdigung und Danksagung ein Kranz an der Grabstätte niedergelegt und alle Anwesenden sprachen gemeinsam mit Pfarrer H. Lauterbach von der evangelischen Kirche St. Mang ein Gebet. 

Christine Reder

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannte brechen in Festhalle in Dietmannsried ein
Unbekannte brechen in Festhalle in Dietmannsried ein
Grüne Jugend Allgäu fordert Rückzugsorte für Jugendliche
Grüne Jugend Allgäu fordert Rückzugsorte für Jugendliche
Einweihung des ersten deutschen Hybridspeicherkraftwerks in Sulzberg Au
Einweihung des ersten deutschen Hybridspeicherkraftwerks in Sulzberg Au
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden

Kommentare